Bayern 2

Bayern - Land und Leute Die Fuggerzeitungen 1568 bis 1605

Sonntag, 31.05.2020
13:05 bis 13:30 Uhr

BAYERN 2

Neues von überall
Die Fuggerzeitungen 1568 bis 1605
Von Thomas Grasberger

Als Podcast verfügbar

Wissen bedeutet Macht, und verlässliche Informationen sind oft Gold wert. Deshalb hat sich das Augsburger Handelshaus der Fugger schon im 16. Jahrhundert mit Nachrichten aus aller Welt versorgen lassen.

Aus Antwerpen oder Köln, Lissabon, Madrid, Venedig oder Rom, ja selbst aus Indien und der Karibik kamen damals die News - der Tod eines Papstes wurde ebenso gemeldet wie die Hinrichtung einer Maria Stuart oder der Verlauf eines Krieges. Verfasst wurden die Texte von Angestellten, Freunden und Bekannten, aber auch bereits von hauptberuflichen Zeitungsschreibern, sogenannten Novellanten.

Auf diese Weise kamen in den Jahren zwischen 1568 und 1605 insgesamt 16.200 Nachrichten aus aller Welt nach Augsburg, als handschriftliche Notizen angehängt an die Briefwechsel des Handelshauses. Am Ende der "Neuen Zeitung" stand meist der Wirtschaftsteil mit Marktberichten und Preisen. Zurückhaltender war man hingegen bei religiösen Themen - schließlich zählten Papst und Kaiser zu den Großkunden der Fugger.

Thomas Grasberger berichtet über diese Vorform der modernen Zeitung in der Frühen Neuzeit.