Bayern 2

Evangelische Perspektiven Was verbirgt sich hinter Träumen?

Junge schlafende Frau / Symbolbild: Träume  | Bild: colourbox.com

Sonntag, 01.03.2020
08:30 bis 09:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Träume
Sehnsüchte, Schäume, Sprachrohr der Seele?
Von Kristina Dumas
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

"Josef, Sohn Davids, scheue dich nicht, Maria, dein Weib, zu dir zu nehmen, denn was in ihr gezeugt ist, das ist vom heiligen Geist" spricht ein Engel zu Josef im Traum und Josef bleibt bei Maria. In der Bibel gibt es zahlreiche Beispiele, wie Gott im Traum zu den Menschen spricht.
Träume begleiten uns von Anfang an, jeder Mensch träumt. Manche erinnern sich daran, andere nicht. Warum das so ist, erklärt uns Prof. Eckart Rüther vom Schlafmedizinischen Zentrum in München. In der Bibel gibt es zahlreiche Beispiele von Menschen, die wichtige Entscheidungen und Wendungen aufgrund eines Traums getroffen haben. Spricht Gott zu uns in Träumen? Oder ist es die eigene Seele, die sich da zu Wort meldet oder Sigmund Freuds Unbewusstes?
In Träumen begegnen uns Bilder und Symbole, dahinter stehen oftmals Botschaften. Um Träume aber verstehen zu können, müssen wir die Sprache der Träume lernen und benötigen manchmal auch die Hilfe von Traumdeutern - ob das nun Seelsorger sind, Therapeuten oder einfach intuitiv veranlagte Menschen. Auch in der Bibel gibt es solche Traumdeuter.
Ortrud Grön hat jahrzehntelang psychotherapeutisch gearbeitet. In einer schweren Krise hat sie selbst mit Hilfe ihrer Träume wichtige Lebensentscheidungen getroffen. Ihr Wissen gibt die 94-Jährige auch heute noch in der Bayerischen Akademie für Gesundheit, in der Lauterbach Mühle, in Aus- und Fortbildungen weiter.
Sind Träume wichtige Impulsgeber für unser Leben? Kristina Dumas hat mit Träumern und Traumdeutern gesprochen.