Bayern 2

Hörspiel "Tenderenda, der Phantast" (1/2) von Hugo Ball

Hugo Ball | Bild: Kunsthaus Zürich

Samstag, 07.09.2019
15:05 bis 16:26 Uhr

BAYERN 2

Neues aus Satanopolis. Hugo Balls "Tenderenda"
Marie Schoeß im Gespräch mit Michael Farin
BR 2016

Tenderenda, der Phantast (1/2)
Von Hugo Ball
Mit Meret Becker, Nadeshda Brennicke, Katharina Franck, Patrick Güldenberg und Lilith Stangenberg
Komposition: Franz Hautzinger
Realisation: Michael Farin
BR 2016
Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool

Zwischen Herbst 1914 und Juli 1920 hat Hugo Ball an "Tenderenda" geschrieben, ein "geheimes Vermächtnis“ Dadas. Das zweiteilige Hörspiel präsentiert dieses wild überbordende Textkonvolut ohne Kürzungen. Am 2. Juni 1916 schreibt Ball an seinen Freund August Hofmann: "Ich weiß einige sehr lustige Dinge, die möchte ich gerne aufschreiben. Einiges davon lese ich oben in der Kneipe vor und man freut sich manchmal sehr darüber. Das ist so etwas wie Bruchteile aus einem satirisch-phantastisch-pamphletisch-mystischen Roman. Weiß der Teufel, was für eine Mißgeburt. Aber irgendwie hängts mit der Zeit zusammen.“ Wer sich heute an "Tenderenda" wagt, dem entzündet sich ein Feuerwerk. Die Überschriften der 15 Sequenzen "Das Karusselpferd Johann" etwa, "Satanopolis", "Grand Hotel Metaphysik", "Der Verwesungsdirigent" sind dabei Programm. Jedes Genre ist erlaubt. Alles ist Parodie, alles Subversion. Eine jede Phantasie führt in die richtige Richtung und weist dabei stets auf jenes erschütternde Ereignis hin, das die damalige Welt komplett aus den Angeln gehoben hat: den Ersten Weltkrieg. Mit phantasievollen Tricks versuchten Künstler allerorten, sich den perfiden Gedankengängen der Herrschenden zu entziehen.