Bayern 2

Hörspiel Albert Ostermaier: Vatersprache

Doppelflügelige Tür eines Eichenschranks, in dem ein Schlüssel steckt | Bild: picture-alliance/BUILT Images

Montag, 20.05.2019
20:05 bis 21:00 Uhr

BAYERN 2

Vatersprache
Von Albert Ostermaier
Mit Christoph Zapatka
Regie: Ulrich Lampen
BR 2003
Als Podcast verfügbar im Hörspiel Pool
Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr

Wolf, ein junger Mann, kommt aus dem Ausland nach Deutschland, in die leere Wohnung seines verstorbenen Vaters, den er nie kennengelernt hat. Ebenso fremd geblieben wie der eigene Vater ist ihm Deutschland, ein Land, in dem er nie gelebt hat. In der Wohnung zurückgelassen wie ein Vermächtnis findet Wolf einen riesigen, verschlossenen Eichenschrank. Vor diesem Möbel beginnt er sich den Vater in einem inneren Monolog zu imaginieren. Kindheitserinnerungen, momentane Eindrücke, Wunschvorstellungen, Projektionen, aber auch Hassgefühle fließen in assoziativer Weise ineinander. Der Sohn begibt sich in ein Zwiegespräch und auf die Suche nach Spuren, die seinem unbekannten Vater und seinem Vaterland zumindest Umrisse verleihen und gleichzeitig Licht auf seine Identität als Sohn und als Deutscher werfen könnten.

Albert Ostermaier, geboren 1967 in München, Dramatiker und Lyriker. 2003 Kleist-Preis, 2010 Bertolt-Brecht-Preis, 2011 Welt-Literaturpreis. Werke unter anderem "Heartcore" (1999), "Gold" (2016), "Glut. Siegfried von Arabien" (2017). Weitere Hörspiele "Radio Noir" (BR/WDR 1999), "Erreger" (BR 2001), "Bewegungsmelder" (BR 2004), "Polar" (hr 2006).