Bayern 2

Musik für Bayern Maskenmusik und Fastnachtslarven

Dicht an dicht hängen die Sammlerstücke an Wänden und Decke im Maskenmuseum in Diedorf | Bild: Bayerischer Rundfunk 2018

Sonntag, 24.02.2019
19:30 bis 20:00 Uhr

BAYERN 2

Maskenmusik und Fastnachtslarven
Zusammengetragen von Franziskus Büscher

Gehässige Fratzen, grinsende Visagen und schauerliche Gesichter. Vor ihnen fürchten sich in Bayern Groß und Klein seit dem Mittelalter, seitdem die Bauern und Knechte ihre Masken aufsetzten um den Fasching zu feiern.
Doch was heute so „harmlos“ daherkommt, hat in den Anfangsjahren einen ernsten Hintergrund, sind es doch vor allem die armen Tagelöhner, die als Bettler von Haus zu Haus ziehen, Nüsse und Äpfel erbetteln und Sprüche aufsagen.
In dieser Zeit und zu diesen Anlässen kommen wohl auch die Masken in Bayern immer häufiger zum Einsatz. Hinter ihnen finden die Notleidenden einen anonymisierten Schutz vor dem gesellschaftlichen Abstieg als Bettler. Zudem weisen die Masken auf das Gute und Schlechte in uns hin und den ewigen Widerstreit, der sich in den holzgeschnitzten Gesichtern spiegelt.

Woher die Bräuche kommen, wie sie sich entwickelt haben und wie auch in der Musik Masken Einzug gehalten haben, hat Franziskus Büscher herausgefunden.