Bayern 2

Eins zu Eins. Der Talk Gast: Julia Kempken, Theaterchefin

Freitag, 25.01.2019
16:05 bis 17:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Anja Scheifinger im Gespräch mit Julia Kempken, Theaterchefin
Wiederholung am Samstag, 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Steptanz, Charleston und Swing werden in der Nürnberger Kulturszene in einem Atemzug genannt mit Julia Kempken. Die Tänzerin hat den Kulturverein "Rote Bühne" gegründet - und eine der größten Tanzschulen Nürnbergs.

Späte Liebe zur Burlesque
"In welche Stadt geht es jetzt?", fragt die damals siebenjährige Julia Kempken, als ihre Familie über ein Jahr in Nürnberg wohnt. Die Kleine ist es nicht gewohnt, an einem Ort zu bleiben, denn ihr Vater ist Schauspieler, und in ihren ersten Lebensjahren zieht sie viel um. Als ihr Vater, Helmut Kempken, eine feste Stelle am Theater Nürnberg bekommt, bleibt die Familie in der Stadt. Julia Kempken geht aufs Gymnasium, möchte Schauspielerin werden und in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Ihre Eltern wollen jedoch, dass ihre Tochter eine "richtige" Ausbildung macht. Als sie 28 Jahre ist, stirbt ihr Vater. Damals schon Mutter von zwei Kindern, beginnt sie erst jetzt mit ihrer Tanz-, Schauspiel- und Gesangsausbildung - und verdient sich ihr Geld als Straßenkünstlerin. Ihr Spezialgebiet ist der Stepptanz. Sie lernt bei Steppgrößen aus Amerika, gewinnt Wettbewerbe und gründet 1997 ihre eigene Tanzschule. Vor zehn Jahren, mit 48 Jahren, entdeckt sie dann durch Zufall die Burlesque für sich und bringt den erotischen Unterhaltungstanz nach Nürnberg.

Sicher ist sicher
Im Gespräch mit Anja Scheifinger bei "Eins zu Eins. Der Talk" erzählt die 58-Jährige, warum sie bei ihrem ersten Burlesque-Auftritt starke Security-Männer bestellt hat und wie schwer es ist, geeignete Theaterräume zu finden. Ihre "Rote Bühne" platzt nämlich mittlerweile aus allen Nähten.

Eins zu Eins. Der Talk

Erfahrungen und Einsichten, einschneidende Erlebnisse und große Erfolge: Biografische Gespräche mit Menschen, die eine spannende Lebensgeschichte oder einen außergewöhnlichen Beruf haben.