Bayern 2

Hörspiel Schnoor: Ich muss den Roman fertig kriegen! Jetzt! Jetzt!

Montag, 07.01.2019
20:05 bis 21:00 Uhr

BAYERN 2

Ich muss den Roman fertig kriegen! Jetzt! Jetzt!
Von Mira Alexandra Schnoor
Mit Beate Himmelstoß, Martin Umbach, Johannes Hitzelberger, Katja Schild sowie Benedikt Schregle
Realisation: Mira Alexandra Schnoor
BR 2014

Die Arbeit an seinem Hauptwerk, dem Roman "Meister und Margarita", begann Michail Bulgakow 1928, zu einem Zeitpunkt an dem er in der Sowjetunion als Schriftsteller massiv behindert wurde. Seine Prosatexte wurden nicht gedruckt, seine Theaterstücke nicht aufgeführt. Bulgakow war bis zum Verbot seiner Stücke erfolgreicher Dramatiker, ein Autor brillanter satirischer Erzählungen, ein unabhängiger Geist, der sich den Parteidoktrinen und dem sowjetischen Kulturapparat widersetzte. Die zweite Hälfte der 1930er Jahre war in der Sowjetunion die Zeit des "Großen Terrors". Zahlreiche Menschen, Künstler, Arbeiter, Bolschewiki, Unpolitische, wurden grundlos verhaftet, gefoltert, verbannt, getötet. Die Atmosphäre dieser Jahre prägte nicht nur Bulgakows Leben, sondern auch seinen Roman. Zudem litt er an einer schweren Nierenkrankheit, an der er 1940 im Alter von noch nicht 49 Jahren starb. Die letzten Fassungen des Romans diktierte er vom Krankenbett aus. "Erst fertigschreiben, dann sterben" steht als verzweifeltes Motto und als Durchhalteparole auf einer dieser Fassungen. Erst fast dreißig Jahre nach dem Tod Bulgakows erschien der Roman 1966/1967 in einer zensierten und gekürzten Fassung in der Sowjetunion. Die Veröffentlichung war eine Sensation, in Russland entdeckte man einen der wichtigsten Romane der Literatur des 20. Jahrhunderts. "Meister und Margarita" avancierte in der Sowjetunion und auch im Westen zum Kultbuch, dessen Faszination bis heute anhält.

Mira Alexandra Schnoor, geb. 1962 in Manchester. BR-Sendungen, unter anderem Porträts von Herman Melville, Gertrude Stein, Virginia Woolf. Essays zu Döblins "Berlin Alexanderplatz", Thoma Manns "Doktor Faustus", Kafkas "Der Process", James Joyces "Dubliner".