Bayern 2

Eins zu Eins. Der Talk Gast: Anca Miruna Lazarescu, Filmemacherin

Montag, 22.10.2018
16:05 bis 17:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Achim Bogdahn im Gespräch mit Anca Miruna Lazarescu, Filmemacherin
Wiederholung um 22.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Die deutsch-rumänische Regisseurin Anca Miruna Lazarescu eröffnet am 23. Oktober mit ihrem Film "Glück ist was für Weicheier" die Internationalen Hofer Filmtage. Ab Januar 2019 wird der Film auch im Kino zu sehen sein.

Umzug ins "goldene Land"
Die Leidenschaft fürs Kino und das Geschichtenerzählen hat Anca Lazarescu von ihrem Vater geerbt, den sie als "verkappten Künstler" beschreibt. Den Ehrgeiz habe sie von ihrer Mutter, einer Ärztin, die ihre einzige Tochter zum Deutschlernen animiert hat. Anca Lazarescu besucht in Rumänien eine deutsche Schule und verlässt ihre Heimatstadt Temeswar als sie zehn Jahre alt ist. Gemeinsam mit den Eltern zieht sie ins niedersächsische Bad Pyrmont, ins "goldene Land", wie ihr Vater es nennt. Das erste, was Anca Lazarescu auffällt: "Hier gibt es verdammt viele Käsesorten". Nach diversen Praktika, unter anderem bei der Lippischen Zeitung, beim Radio und bei RTL, studiert sie an der Hochschule für Film und Fernsehen in München und schließt dort mit dem mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm "Silent River" ab, in dem zwei Rumänen 1986 aus ihrem Land fliehen - schwimmend, über die Donau. Gerade arbeitet die Filmemacherin an einer Netflix-Serie und dem Serienprojekt "Hackerville“, das in Deutschland und Rumänien spielt.

Kindheit unter Ceausescu
Im Gespräch mit Achim Bogdahn in "Eins zu Eins. Der Talk" erzählt Anca Lazarescu auch, welche Rollenspiele sie sich als Kind ausgedacht hat und wie sie das Ceausescu-Regime im Alltag erlebt hat. Damals musste sie jeden Morgen vorm Unterricht die Nationalhymne singen und Angst vor der Securitate haben.

Eins zu Eins. Der Talk

Erfahrungen und Einsichten, einschneidende Erlebnisse und große Erfolge: Biografische Gespräche mit Menschen, die eine spannende Lebensgeschichte oder einen außergewöhnlichen Beruf haben.