Bayern 2

Zündfunk Generator Eine Reflexion linker Utopien in 30 Jahren Techno

Sonntag, 07.10.2018
22:05 bis 23:00 Uhr

BAYERN 2

Der Hippie und der Anarchist - eine Reflexion linker Utopien in 30 Jahren Techno
Von Florian Fricke
Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Vor 30 Jahren eröffnete Dimitri Hegemann, der spätere Macher des Tresors, mit zwei Partnern das UFO, einen winzigen Kellerclub für Acid House direkt am Schlesischen Tor nahe der Mauer. Ein Jahr später, 1989, fand auf dem Kudamm die erste Love Parade mit rund 150 quietschvergnügten und noch recht unschuldigen Ravern statt - die Saat ging auf. 30 Jahre später ist Techno eine weltweite Massenkultur im Easy Jet Lag samt buntem Underground im steten Wandel, stets bedroht durch den Verlust der Freiräume, auf denen er nur gedeihen kann.

Aber es geht hier nicht um das x-te Portrait von Westbam und den anderen historischen Superstars. Es gibt Schicksale unterhalb des Mainstream-Radars, die mindestens genauso spannend sind - zum Beispiel die von Speiche, stolzer Ost-Berliner, einst Fußball-Hooligan und Punk, Mitbegründer vom Eimer,
kurz nach der Wende einer der ersten Clubs in Berlin Mitte in einem besetzten Haus. Oder die von Rob, 1949 in Südafrika geboren, politischer Aktivist gegen die Apartheid unter der Regierung der burischen Nationalpartei. Heute ist er der wahrscheinlich älteste Techno-DJ Berlins wenn nicht weit darüber hinaus.

Speiche und Rob sind extrem unterschiedliche Charaktere, aber was sie eint, sind ihre gemeinsamen humanistischen Ideale. Der eine sieht sich heute eher als Verlierer der Geschichte, der andere steht im mindestens dritten Frühling seines Lebens und träumt von Engagements in den großen Clubs dieser Welt.