Bayern 2

Nahaufnahme Wenn Strafgefangene in der Haft erkranken

Freitag, 14.09.2018
15:30 bis 16:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

Bayern 2

Ein Tag in Deutschlands größter Justizvollzugsklinik
Von Anja Kempe
Wiederholung am Samstag, 14.30 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Wie ein Hochsicherheitstrakt ist das Krankenhaus für Strafgefangene gesichert - mit Videoüberwachung und hinter Natodraht. Die Patienten sind Bankräuber, Trickbetrüger, Steuerhinterzieher, Mörder und Totschläger. Das Justizvollzugskrankenhaus in Fröndenberg bei Dortmund hat 300 Betten. Es gibt eine innere, eine chirurgische und eine psychiatrische Abteilung. Auch ein Orthopäde, ein Urologe, ein Augen- und ein HNO-Arzt arbeiten hier. In den beiden Operationssälen werden alle gängigen Eingriffe durchgeführt, Herzkatheter-Untersuchungen, Gallen- oder Leber-, Knie- oder Hüft-Operationen zum Beispiel. Aus ganz Deutschland, aus allen Justizvollzugsanstalten, werden Gefangene hierher gebracht, wenn sie so krank sind, dass sie umfangreiche medizinische Hilfe brauchen. Im Einzelfall, so heißt es im bayerischen Justizministerium, werde auch ein in Bayern einsitzender Strafgefangener nach Fröndenberg verlegt.