Bayern 2

Evangelische Perspektiven Wohin Labyrinthe führen können

Labyrinth der Kathedrale von Chartres  | Bild: picture-alliance/dpa

Sonntag, 12.08.2018
08:30 bis 09:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Die Schönheit der Umwege
Wohin Labyrinthe führen können
Von Michael Reitz
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Labyrinthe faszinieren seit jeher die Menschen, vielleicht deshalb, weil sie das Gegenteil von Effizienz und Zweckorientierung sind: das Labyrinth - so seine mystisch-spirituelle Bedeutung - führt nicht von A nach B, sondern auf Umwegen zum Ziel und nicht selten auch zu seelischen Erfahrungen. Das dürfte ein Grund dafür sein, dass Labyrinthe in den religiösen Traditionen einen festen Platz haben und man sie in allen Kulturen und zu allen Zeiten findet - bis in unsere Tage. Sie sind spirituelle Kraftplätze: Theseus' Weg in und aus dem Labyrinth des Minotaurus ist eine symbolische antike Heldenreise; in Indien dienten Labyrinthe als Basis tantrischer Rituale, die Hopi-Indianer sehen in ihm ein Bild für Mutter Erde. Im Christentum stellen sie ein Meditationsbild dar. Ein Labyrinth hat zwei Bewegungen: den zur Mitte und den zurück - ein spirituelles Grundthema des Menschen. Denn ein Ziel zu erreichen ist erst der halbe Weg.