Bayern 2

Bayerisches Feuilleton Stefan George zum 150. Geburtstag

Sonntag, 08.07.2018
20:05 bis 21:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Magier, Mystiker, Männerbündler: Stefan George
Der Dichter des "geheimen Deutschlands" in München
Von Knut Cordsen

Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Zahlreiche Geschichten ranken sich um die Gestalt Stefan Georges und den nach ihm benannten Kreis seiner Jünger, zu denen neben Hugo von Hofmannsthal und Klaus Mann auch die Brüder Berthold und Claus Graf Schenck von Stauffenberg zählten. Bis heute geheimnisvoll ist das nahezu hörige und zumindest homosexuell gefärbte, männerbündische Verhältnis der George-Schüler zu ihrem Meister, der ab 1903 in München lebte - als schon zu Lebzeiten legendenumrankte Figur der Schwabinger Bohème.

Knut Cordsen erzählt die Geschichte eines Lyrikers, der der "unheiligen Menge" einen engen Zirkel von auserwählten Adepten entgegen stellte, erzählt von dessen Beziehung zu München und dessen Stellung innerhalb der Kunstkreise dieser Stadt. "Komm in den totgesagten park und schau. / Der schimmer ferner lächelnder gestade…" - diese Zeilen Georges haben manche gerade noch im Gedächtnis.

Es gilt, einem Rätsel der Literaturgeschichte nachzuspüren und der Frage, welche Rolle München in dem Zusammenhang spielte.

Hörkino zum Frühstück statt Frühstücksfernsehen

Das Bayerische Feuilleton erzählt keine Geschichten, die schon 100 Mal erzählt wurden. Alle Spielarten von Geschichte hinter den Geschichten sind möglich. Wir nutzen die Chance für Spott, Scherz, Satire und Ironie. Uns interessieren Themen, in denen sich reale Ortschaften mit Literatur und Kunst verbinden. Wir schätzen Originale in der schönen neuen Medienwelt der "Unauffälligen". Wir bieten radiophone Geschichten mit Gedankenstoff und Spielraum für Gefühle. Als journalistisches Genre hat das Bayerische Feuilleton eine anspruchsvolle Tradition.