Bayern 2

radioWissen Hochwasser und Eis

Eisstruktur in der Antarktis | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 07.06.2018
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Hochwasserschutz
Ideen für die Zukunft

Leben unter dem Eis
Faszination Antarktis

Das Kalenderblatt
7.6.1933
Uraufführung von "Die sieben Todsünden"
Von Justina Schreiber

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Hochwasserschutz - Ideen für die Zukunft
Autorin: Renate Ell / Aufnahmeleitung: Frank Halbach
Die Statistiken stimmen nicht mehr: Hochwasser, das früher nur einmal im Jahrhundert zu erwarten war, kommt heute alle paar Jahre. Aber diese Statistiken waren maßgeblich für die Planung von Deichen, dem klassischen Hochwasserschutz. Müssen wir also jetzt alle Deiche erhöhen? Oder eher Polder schaffen, um den Flüssen mehr Raum zu geben - und dafür notfalls Flächen enteignen? Der zukünftige Hochwasserschutz muss andere Wege gehen als bisher. Neuentwicklungen wie mobile Schutzwände, die nur bei steigendem Wasserstand in Aktion treten, gehören ebenso dazu wie die Frage, ob vielleicht Ortsteile aufgegeben werden müssen - weil dort die Hochwassergefahr zu groß ist oder um Raum für den Hochwasserschutz zu schaffen. Das alles kostet viel Geld und viel Überzeugungskraft, zumal wenn Menschen betroffen sind, deren Häuser noch nie überschwemmt waren - aber möglicherweise ist das nur eine Frage der Zeit …

Leben unter dem Eis - Faszination Antarktis
Autorin: Dagmar Röhrlich / Regie: Martin Trauner
Anfangs war es nur eine Vermutung. Ende des 19. Jahrhundert kam der russische Forscher Pyotr Alexeyevich Kropotkin auf die Idee, dass unter dem mächtigen Eispanzer der Antarktis Seen existieren. Der Nachweis gestaltete sich schwierig. Es dauerte bis Weihnachten 1974, ehe ein schottisches Wissenschaftlerteam mit Hilfe von eisdurchdringendem Radar den ersten See entdeckte: Lake Vostok. Dieser See, der an der russischen Vostok-Station liegt, ist zwar der größte und tiefste und vielleicht auch geheimnisvollste in der Antarktis, doch seit den 1990er Jahren weiß man, dass er nur einer ist von Hunderten. Diese Seen faszinieren die Forscher, denn wo flüssiges Wasser ist, kann auch Leben sein. Und so machten sich drei Teams auf, um den Beweis für Leben unter dem Eis zu erbringen. Nur eines war erfolgreich. Ihre Forschungsergebnisse belegen, dass sich unter dem Eispanzer ein bizarres Ökosystem erstreckt - eine fremde Welt über dem Pol.

Moderation: Iska Schreglmann
Redaktion: Nicole Ruchlak

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.