Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung Archäologie im Krieg

Archäologin Margarete van Ess | Bild: BR

Dienstag, 15.05.2018
18:05 bis 18:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Archäologie im Krieg
Sabine Straßer im Gespräch mit der Archäologin Margarete van Ess

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Die Oasenstadt Palmyra, die mesopotamische Ausgrabungsstätte Uruk oder die Lehmmoscheen von Timbuktu: viele Kulturdenkmäler der Menschheit liegen heute in Krisengebieten. Neben zahlreichen Bürgerkriegen hat in den letzten Jahren vor allem die Zerstörungswut radikaler Islamisten irreparable Schäden angerichtet. Einige historische Stätten gibt es schon nicht mehr, viele weitere sind bedroht. Archäologen stellt das in ihrer Arbeit vor große Herausforderungen. Nicht selten kommt heute der Archäologie die traurige Aufgabe zu, Vernichtung zu dokumentieren oder digitale Abbilder einstiger Kulturerbestätten zu rekonstruieren. Die Archäologin und Vorderasien-Expertin Margarete van Ess arbeitet seit Jahrzehnten auf dem Gebiet des heutigen Irak. Sie ist wissenschaftliche Direktorin der Orientabteilung des Deutschen Archäologischen Instituts Berlin und Leiterin von dessen Außenstelle in Bagdad. Im IQ-Gespräch erzählt sie, wie und warum Archäologen trotz allem in Kriegsgebieten arbeiten und was sie persönlich an dieser Wissenschaft so fasziniert.

Redaktion: Nicole Ruchlak

Die Welt erkennen und verstehen

Jeden Tag entdecken Forscher etwas Neues - irgendwo auf der Welt. Behalten Sie mit uns den Überblick: Wir erklären Ihnen, was davon wirklich wichtig ist - in den Naturwissenschaften und der Medizin, in den Geistes- und Sozialwissenschaften.