Bayern 2

Zeit für Bayern Akustische Reisen durch Bayerns Regionen

Baustelle Bleiweißbunker | Bild: Roland Fengler

Samstag, 14.04.2018
21:05 bis 22:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

Bayern 2

Licht ins Dunkel
Nürnbergs Bunker heute
Von Christian Schiele

Tief in Bayern
Kellergeschichten aus dem Freistaat
Von Wolf Gaudlitz

Wiederholung um 21.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Licht ins Dunkel
Nürnbergs Bunker heute
Von Christian Schiele
Schnell musste es gehen, als die Alliierten während des Zweiten Weltkrieges ihre ersten Bombenangriffe in Deutschland flogen. Luftschutzbunker mussten her. In Nürnberg wurden insgesamt 23 Bunker für die Zivilbevölkerung gebaut. Die meterdicken Mauern waren oft der einzige Schutz vor den Bomben. Während des Kalten Krieges wurden einige davon zu sogenannten ABC-Bunkern umgerüstet und neue Schutzräume gebaut. Insgesamt 16 ABC-Bunker sollten die Menschen in Nürnberg vor einem möglichen Atomschlag schützen - und waren doch nur eine psychologische Hilfe: Bei einem Atombombenabwurf in unmittelbarer Nähe wären die meterdicken Mauern meist zu Staub zerbröselt; Luft, Strom und Wasser hätten gerade einmal gereicht, um die Menschen zwei Wochen lang zu versorgen.
Heute wirken die übrig gebliebenen Bunker wie aus der Zeit gefallen, sind in Beton gegossene Mahnmale - oder werden ganz anders genutzt. So hat das Innere des Bleiweißbunkers dieses Jahr erstmals Licht gesehen, tonnenschwerer Stahlbeton weicht großen Fenstern. Nach einem millionenteuren Umbau soll dort ein Kinderhort einziehen. Andernorts wohnen bereits Menschen, im Grübelbunker beispielsweise. Im Bunker unter dem Hauptbahnhof lässt sich Geschichte noch eindrucksvoll und am Originalort erfahren.
Zeit für Bayern-Autor Christian Schiele begleitet den Umbau eines Bunkers, besucht die heutigen Bewohner eines ehemaligen Schutzraums und spricht mit Zeitzeugen. Ein Feature über Nürnbergs Bunker - und was aus ihnen geworden ist.

Tief in Bayern
Kellergeschichten aus dem Freistaat
Von Wolf Gaudlitz
Man nennt sie Erd-, Feldstein-, Felsen-, Loch- und Hauskeller und nutzt sie seit Jahrhunderten als Vorratslager. Die meisten dieser alten Gewölbe dienen heute noch als Speisekammern für Lebensmittel aller Art. In den Kellern tief unter der Erde reifen Wein und Käse, lagern Obst, Gemüse und nicht zuletzt Bier. Und manche sollen gar von Gespenstern bewohnt werden. Wolf Gaudlitz steigt in seinen Kellergeschichten tief hinab in die bayerische Unterwelt - weniger aus Lust am Gruseln, als vielmehr wegen der vielfältigen Geschichten, der einzigartigen Kellergeschichten, die damit verbunden sind.
(Wiederholung vom 31. Mai 2015)

Akustische Reisen durch Bayern Regionen

"Zeit für Bayern" bietet die Gelegenheit, alle Regionen Bayerns näher kennen zu lernen und neu zu erfahren. "Zeit für Bayern" ist bayerisches Leben und bayerisches Lebensgefühl abseits aller Klischees. Das "Bayern genießen-Magazin" mit Beiträgen aus den sieben bayerischen Regierungsbezirken gibt es in der Regel jeweils am ersten Sonntag des Monats.

"Zeit für Bayern" - sollte jeder haben!