Bayern 2

Faust-Festival München radioFeature Auf eigene Faust

Goethe-Bild von Andy Warhol 1981 | Bild: picture alliance/Heritag Images

Samstag, 03.03.2018
13:05 bis 14:00 Uhr

BAYERN 2

Künstler recyceln Goethe
Von und mit Jing Wu, Peter Pichler und Bernhard Jugel
Wiederholung am Sonntag, 21.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Siehe auch 22.05 Uhr

Als literarische Gestalt hat er Jahrhunderte überdauert: Johann Georg Faust, ein mittelalterlicher Alchimist und Betrüger, angeblich zu Lebzeiten mit dem Teufel im Bund. Dank Christopher Marlowe und Johann Wolfgang von Goethe wurde er zur literarischen Ikone, tausendfach wurden Faust und Mephistopheles seither in Opern und Popsongs besungen. Faust-Anspielungen gibt es beim Bluesmusiker Robert Johnson ("Me and the Devil Blues") und bei den Rolling Stones ("Sympathy for the Devil"). Popstars wie Bela B. und Thomas D. haben Ausschnitte aus Goethes Drama als Hörbuch eingelesen ("Faust vs. Mephisto"). Und als Bandname wurde Faust oder Faustus von Musikern aller Genres verwendet.
Doch was gibt Faust dem Pop? Was interessiert Künstler von heute an dieser Gestalt, die für Wissen und Macht ihre Seele an den Teufel verkauft? Ein Konflikt um Schuld und Erlösung - welche Parallelen zur Gegenwart lassen sich finden? Und: wie kann und soll Faust heute klingen, als Text, als Musik, als Kunstwerk?
Ein Journalist, eine Lyrikerin, ein Musiker begeben sich auf Spurensuche und dokumentieren den parallel laufenden künstlerischen Prozess. Sie besuchen das Faust-Museum in Knittlingen, interviewen Musik- und Literaturwissenschaftler und Musiker und entwickeln eine zeitgemäße Synthese aus Text, Ton und Rhythmus in Sachen "Faust".