Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung Das dynamische Gedächtnis

Dienstag, 04.07.2017
18:05 bis 18:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Das dynamische Gedächtnis
Warum sich unsere Erinnerungen ständig verändern
Von Claudia Schaffer

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Erinnerungen formen uns, unablässig, Tag für Tag. Dank unseres Gedächtnisses machen wir Fortschritte und reifen durch unsere Erfahrungen. In den Neurowissenschaften wurde lange angenommen, dass Erinnerungen relativ stabil sind. Doch das Gegenteil ist der Fall: Erinnerungen sind sehr dynamisch und verändern sich ständig. Weltweit wird daran geforscht, was im Geflecht der Neuronen in unserem Gehirn vor sich geht, wenn wir uns erinnern. Wissenschaftler versuchen herauszufinden, aus welchem Grund unser Gehirn dauernd die Erinnerungen verändert. Eine Ursache für das Phänomen der ungenauen Erinnerungen ist die Funktionsweise, wie das Gedächtnis Erlebtes abspeichert und was passiert, wenn Erinnerungen wieder abgerufen werden. Dieser dynamische Prozess hat erhebliche Auswirkungen, etwa in der Justiz. Dort spielt die Erinnerung von Zeugen seit jeher eine wichtige Rolle und ist zum Teil hoch umstritten. Die Entdeckung der Formbarkeit unserer Erinnerungen bietet aber auch für die Medizin eine Chance, etwa bei schweren traumatischen Erkrankungen. Der Ansatz, Erinnerungen zu entschärfen, ihnen die emotionale Sprengkraft zu nehmen, setzt sich allmählich durch. Sicher ist: Es wird noch Jahre dauern, bis die Forschung die neuronalen Mechanismen in unserem Gedächtnis komplett aufgedeckt hat. 

Redaktion: Sabine Straßer

Die Welt erkennen und verstehen

Jeden Tag entdecken Forscher etwas Neues - irgendwo auf der Welt. Behalten Sie mit uns den Überblick: Wir erklären Ihnen, was davon wirklich wichtig ist - in den Naturwissenschaften und der Medizin, in den Geistes- und Sozialwissenschaften.