Bayern 2


22

Podcast "Die Befreiung" Die letzten Stunden der KZ Flossenbürg und Dachau

Im April 1945 befreit die US-Army die Konzentrationslager Flossenbürg und Dachau. Wie waren die letzten Stunden für Häftlinge, Helfer und Befreier? Im Podcast "Die Befreiung" erzählen sie es. Hier finden Sie die Quellen des Podcasts.

Stand: 13.05.2020

Cover-Bild des Podcasts "Die Befreiung" | Bild: Archiv KZ-Gedenkstätte Dachau / Montage BR, Christopher Roos von Rosen

In den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs hoffen die Häftlinge der Konzentrationslager Flossenbürg und Dachau auf ihre Befreiung durch die US-Army.

Doch die Nationalsozialisten räumen die Lager, treiben Gefangene auf Todesmärsche oder überlassen sie vor Ort ihrem Schicksal. Für die Häftlinge beginnt das Warten auf die Retter, während sie um das Überleben kämpfen. Der Podcast "Die Befreiung" erzählt die letzten Stunden aus Original-Aussagen von Häftlingen, Helfern und Befreiern.

Augmented-Reality-Anwendung

"Die Befreiung" gibt es auch als virtuellen Rundgang durchs KZ Dachau. Bitte hier klicken:

Folge 1: Flossenbürg - Vernichtung durch Arbeit

Der Teenager Marcel Durnez und seine Brüder werden aus Frankreich ins KZ Flossenbürg verschleppt. Dort ist auch der 14-jährige Jakub Szabmacher inhaftiert. Der Junge ist dort ohne seine Familie. Der Kampf ums Überleben beginnt.

Die Quellen von Folge 1

Für die Recherche zum KZ Flossenbürg haben wir unter anderem folgende Quellen verwendet:

Thomas Muggenthaler: “Ich lege mich hin und sterbe!” Ehemalige Häftlinge des KZ Flossenbürg berichten. Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. 2005

Yves Durnez: Ik was 18 in ‘44. Biografie van Marcel Durnez. 2008

Mehr Infos zur Geschichte des KZ Flossenbürg finden Sie auf der Webseite der KZ-Gedenkstätte

Dort gibt es auch historische Fotos von Marcel Durnez mit seinen Brüdern Daniel und Gilbert, sowie von Jakub Szabmacher, der sich später Jack Terry genannt hat.

Folge 2: Flossenbürg - Wann kommt die US-Armee?

Jakub Szabmacher versteckt sich im Heizungskeller vor der SS. Kann er durchhalten, bis die US-Armee kommt? Und wird Marcel Durnez den Todesmarsch in den Süden überleben? Die letzten Stunden im KZ Flossenbürg vor der Befreiung.

Die Quellen von Folge 2

Für die Recherche zum KZ Flossenbürg haben wir unter anderem folgende Quellen verwendet:

Thomas Muggenthaler: “Ich lege mich hin und sterbe!” Ehemalige Häftlinge des KZ Flossenbürg berichten. Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit. 2005.

Yves Durnez: Ik was 18 in ‘44. Biografie van Marcel Durnez. 2008.

Emil Lešák: Bericht über die Verhältnisse und über die Lage im hiesigen Lager. Geschrieben in zwei Exemplaren. 23. April 1945. Archiv KZ-Gedenkstätte Flossenbürg.

Mehr Infos zur Geschichte des KZ Flossenbürg finden Sie auf der Webseite der KZ-Gedenkstätte

Dort gibt es auch historische Fotos von Marcel Durnez mit seinen Brüdern Daniel und Gilbert, sowie von Jakub Szabmacher, der sich später Jack Terry genannt hat.

Folge 3: Der Anfang vom Ende des KZ Dachau

Kurz vor Kriegsende versuchen viele Menschen, das KZ Dachau zu befreien: Victor Maurer vom Roten Kreuz und natürlich die vorrückende US-Armee. Auch einige Häftlinge im Lager lassen nichts unversucht, um ihre Freiheit zu erlangen.

Die Quellen von Folgen 3-4

Für die Recherche zum KZ Dachau haben wir unter anderem folgende Quellen verwendet:

Haulot, Arthur: Lagertagebuch Januar 1943-Juni 1945. In: Dachauer Hefte 1. Die Befreiung. 1985. S. 129-203

Riemer, Karl: Amerikaner helfen. Bericht vom 11. Mai 1945, unveröffentlicht. Archiv der KZ-Gedenkstätte Dachau. 

Dachauer Dokumente Band 4: Die letzten 100 Tage des Konzentrationslager Dachaus.

Riedel, Dirk: “Überall herrscht Ordnung, Sauberkeit und sogar eine gewisse Eleganz.” KZ-Besichtigungen des Roten Kreuzes. In: Dachauer Hefte 25: Die Zukunft der Erinnerung.

Comité International de la Croix-Rouge, Die Tätigkeit des IKRK zugunsten der in deutschen Konzentrationslagern inhaftierten Zivilpersonen (1939-1946), Genf 1985.

Victor Maurer: Rapport von Victor Mauer, Delegierter des IKRK, betreffend seines Besuchs im Konzentrationslager Dachau Ende April 1945. Archiv der KZ-Gedenkstätte Dachau.

Maurer, John V.: The Fall of Dachau and the Mystery of the Amazon Goddess. TPN Publishing. 2013

Dann, Sam: Dachau 29 April 1945: The Rainbow Liberation Memoirs. 1998.

Richardi, Hans-Günter: Schule der Gewalt. Das Konzentrationslager Dachau 1933-1945. München 1983, S. 56-58.

Zarusky, Jürgen: That is not the American Way of Fighting. Die Erschießungen gefangener SS-Leute bei der Befreiung des KZ Dachau. In: Dachauer Hefte 3 Gericht und Gerechtigkeit. 1997. S.27-55.

Zámecník, Stanislav: Das war Dachau. Herausgegeben von der Stiftung Comité International de Dachau. 2002.

Mehr Infos zur Geschichte des KZ Dachau findet Ihr auf der Webseite der KZ-Gedenkstätte. Dort gibt es auch einen virtuellen Rundgang.

Folge 4: Jubel und Grauen im Moment der Befreiung

Als die US-Soldaten das KZ Dachau erreichen, stehen viele unter Schock - sie sehen Schreckliches. Amerikanische Journalisten dokumentieren das Grauen. Für Arthur Haulot gibt es im Moment der Befreiung ein unerwartetes Wiedersehen.

Folge 5: Mit dem Todeszug in die Freiheit?

Ben Lesser und sein Cousin kommen mit dem "Buchenwaldzug" im KZ Dachau an. Doch die Strapazen der Fahrt sind groß. Der Hunger auch. Kommt ihre Befreiung rechtzeitig? Auch Gisela Popper erlebt dramatische Momente in einem Todeszug.

Die Quellen von Folge 5

Für die Recherche zum KZ Dachau haben wir unter anderem folgende Quellen verwendet:

Lesser, Ben: Living a life that matters. From Nazi Nightmare to American Dream. Abbott Press, 2012.

Bericht über die Erlebnisse von Frau Gisela Stone, geb. am 18. Juli 1914 in Berlin, auf Tonband gesprochen im Mai 1990. Archiv Manfred Deiler, Europäische Holocaustgedenkstätte Stiftung. Übersetzung von Helga Deiler.

Dachauer Dokumente Band 4: Die letzten 100 Tage des Konzentrationslager Dachaus.

Bertrand, Francois: Der Todeszug nach Dachau. Dachauer Hefte 15: KZ-Außenlager - Geschichte und Erinnerung. S. 17-37.

Blatman, Daniel: Die Todesmärsche 1944/45. Das letzte Kapitel des nationalsozialistischen Massenmords. 2011.

Raim, Edith: “Unternehmen Ringeltaube”. Dachaus Außenlagerkomplex Kaufering. In: Dauchauer Hefte 5: Die vergessenen Lager. S.193-213.

Raim, Edith: Das Ende von Kaufering IV. In: Dachauer Hefte 20: Das Ende der Konzentrationslager S. 139-156.

Zámecník, Stanislav: Das war Dachau. Herausgegeben von der Stiftung Comité International de Dachau. 2002.

Zarusky, Jürgen: That is not the American Way of Fighting. Die Erschießungen gefangener SS-Leute bei der Befreiung des KZ Dachau. In: Dachauer Hefte 3 Gericht und Gerechtigkeit. 1997. S.27-55.

Mehr Infos zur Geschichte des KZ Dachau findet Ihr auf der Webseite der KZ-Gedenkstätte. Dort gibt es auch einen virtuellen Rundgang.

Von Ben Lessers Stiftung “Zachor Foundation” gibt es auch eine Webseite, auf der man Ben Fragen stellen kann. Er wird mit Hilfe von künstlicher Intelligenz antworten (auf Englisch).


22