Bayern 2


3

Bayern 2 präsentiert Paul Weller

Er hat schon Britpop gemacht, bevor die Vokabel dafür erfunden wurde: Während der 70er-Jahre, als in London noch das Punk-Feuer loderte, war Paul Weller Kopf und Stimme von The Jam. Wie auch The Who im Jahrzehnt zuvor bestand dieses Rock-Trio aus Mods, aus "Modernisten", erklärten Anhängern der Moderne, die sowohl auf schicke Klamotten als auch auf Sixties-Soul und Vespas standen.

Von: Markus Mayer

Stand: 05.08.2021

Paul Weller | Bild: Nicole Nodland

08 September

Donnerstag, 08. September 2022

Veranstaltungsort:

München, Muffathalle (verlegt vom 17. Juli 2020)

The Jam verknüpften die Attitüde dieser Jugendkultur mit schroffer Zeitkritik. In unsentimentalen Songs wie "That's Entertainment" beschrieb Weller das raue Klima der anonymen Großstadt London, das Gefühl der Verlorenheit am Ende des Kalten Kriegs. Langweilig und vorsehbar wollten The Jam nicht sein. Nach einem erfolgreichen Live-Album löste sich die Gruppe im Dezember 1982 auf.

The Style Council

Cover des aktuellen Paul Weller Live-Albums "Other Aspects"

Mit dem Keyboarder Mick Talbot gründete Weller flugs die White-Soul-Gruppe The Style Council, eine Band, die kämpferisches Klassenbewusstsein mit Funk und Rhythm 'n' Blues, Hedonismus mit der Begeisterung für echten, italienischen Capuccino und mit jazzigen Chanson-Klängen verband. Nach sieben Jahren warf Weller erneut das Handtuch. Seitdem verfolgt er eine Solo-Karriere.

Modfather und Godfather of Britpop

Zu seinen Fans zählen beispielsweise die Brüder Liam und Noel Gallagher von Oasis, gilt der mittlerweile grauhaarige Sänger doch als Vorbild. Der Mann, der sich als Kolumnist das Pseudonym The Cappuccino Kid verpasste, ist einer, der sich eben nicht angepasst hat an das Establishment. In Interviews übt er immer noch harsche Kritik an den starren Ritualen der britischen Klassengesellschaft. Eine Nase für Talente hat der Modfather, wie ihn Fans nennen, nach wie vor. Noch vor ihrem internationalen Durchbruch bat Weller Nachwuchstalent Adele zu gemeinsamen Gesangseinlagen auf die Bühne.

Elder Statesmen des Pop

Es gibt nur wenige Pop-Musiker, die der Punk-Generation angehören und bis heute aktiv im Showbiz sind. Paul Weller, mittlerweile auch als Modeschöpfer tätig, ist eine dieser seltenen Persönlichkeiten: Wenn er - in Würde ergraut - als Elder Statesmen des Pop auftritt, steht fast ein halbes Jahrhundert britischer Popgeschichte auf der Bühne.

Krautrock á gogo?

Nur nicht stehen bleiben, könnte sein Motto sein. Nostalgie liege ihm nicht, ließ Weller unmissverständlich wissen. Zuletzt verblüffte der Brite mit Klangstrukturen abseits der Songform. Der Musiker hatte den Kollegen Michael Rother aus Deutschland getroffen und sich vom Krautrock der 70er Jahre inspirieren lassen. Es folgten zwei Studioalben mit Musiken, die an Krautgrößen wie Can und Neu! erinnerten. Live präsentiert Paul Weller einen Querschnitt seines Schaffens, die Highlights aus seinem unvergleichlichen Songbook, an dem er seit fünf Dekaden schreibt.

Ticketinfo

Alle Infos und Tickets unter www.paulweller.com/news/

Tickets für die Konzerte gibt es bei BRticket
Telefon: 0800/59 00 594 (gebührenfrei)


3