Bayern 2


4

NATO-Abzug aus Afghanistan Ist die Entscheidung richtig?

Fast 20 Jahre lang war die NATO in Afghanistan, nun beginnt der Abzug. Die Bundeswehr-Soldaten sollen bis September zurückkehren. Das Ende der Mission ist umstritten, denn die Gewalt im Land hält weiter an. Wie sehen Sie das?

Stand: 03.05.2021

Der Einsatz am Hindukusch - eine Folge der Anschläge vom 11. September 2001: Der damalige US-Präsident George W. Bush hatte vor 20 Jahren mit dem Einmarsch in Afghanistan begonnen, mit Beteiligung der NATO und der Bundeswehr. Gestern, am 1. Mai, hat der Abzug der Truppen begonnen. Er wird einige Monate dauern. Und dann?

Eine ungewisse Zukunft?

Wie schaut die Zukunft aus - wenn der Einfluss der Taliban in Afghanistan wieder größer wird? Im Land wird der Abzug mit gemischten Gefühlen wahrgenommen. Lokale Medien berichten von Menschen, die sich darüber freuten und einen neuen Unabhängigkeitstag feiern wollen. Bei anderen löst der Abzug blanke Angst vor neuer Gewalt aus.

Abzug aus Afghanistan - die richtige Entscheidung?

Das Tagesgespräch hat gefragt: Was denken Sie über den Abzug der Soldaten aus Afghanistan? Ist die Entscheidung richtig?

Zu Gast bei Moderatorin Stephanie Heinzeller war Marie-Agnes Strack-Zimmermann. Sie ist die verteidigungspolitische Sprecherin der FDP im Bundestag.

Außerdem hat sich Silke Diettrich zu Wort gemeldet. Sie berichtet als ARD-Korrespondentin in Südasien regelmäßig aus und über Afghanistan.

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800/94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar.

Sie können uns auch über WhatsApp und Telegram einen Kommentar schicken, den wir dann gegebenenfalls in der Sendung zitieren. Die Nummer dafür ist die 0151 / 7 220 220 7.


4