Bayern 2


12

Unvermittelte Aggression Haben Sie das schon mal erlebt?

In Augsburg schlagen Jugendliche einen Feuerwehrmann nieder. Seine Kopfverletzungen sind tödlich. Neben Trauer löst die aggressive Gewalttat auch viele Diskussionen aus. Woher kommt die Aggression und wie können wir uns schützen?

Stand: 10.12.2019

Vor wenigen Tagen verstarb ein 49-jähriger Feuerwehrmann auf dem Nachhauseweg von einem Augsburger Weihnachtsmarkt nach einer Auseinandersetzung mit sieben jungen Männern. Von einem wurde er so heftig gegen den Kopf geschlagen, dass er kurz darauf verstarb. Die beiden Haupttäter sind 17 Jahre alt und polizeibekannt.

Überwachung als Abschreckung

Überführt werden konnten die Tatverdächtigen vor allem durch die Überwachungskameras am Königsplatz. Als Kriminalitätsschwerpunkt bekannt, wird dieser Platz seit 2018 videoüberwacht. Solche Maßnahmen sollen auch abschreckend wirken - im aktuellen Fall verfehlten sie diese Wirkung leider.

Wie ist Prävention möglich?

Zu Gast bei Stefan Parrisius war Arno Helfrich, Leiter Prävention und Opferschutz Polizeipräsidium München. Mit ihm haben wir darüber gesprochen, welche Gründe es für das Phänomen dieser gesellschaftlichen Aggressionen gibt und wie man diesen entgegenwirken kann. Darüber hinaus ging es darum, wie man sich in solchen aggressiven Gewaltsituationen verhalten sollte. Welche Maßnahmen wirken deeskalierend?

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar. Oder abonnieren Sie unseren WhatsApp-Newsletter und schreiben Sie uns Ihre Meinung.


12