Bayern 2


2

Bayern 2 präsentiert Mumford & Sons

So weit sind sie noch nie gereist: Mumford & Sons, die Folk-Rock-Musiker um Sänger Marcus Mumford, gehen mit ihrem neuen Album "Delta" auf Welttournee und machen dabei im Mai in München Halt.

Von: Markus Mayer

Stand: 16.10.2018

Mumford & Sons | Bild: Alistair Taylor-Young

01 Mai

Mittwoch, 01. Mai 2019

Veranstaltungsort:

München, Olympiahalle

Angefangen hat alles in einem kleinem Pub im Herzen von London. Mitte des letzten Jahrzehnts trafen sich im "Bosun's Locker" junge Folk-Music-Fans und angehende Musiker. Die Songs, die hier vorgetragen wurden, waren alles andere als Mainstream-Pop. Gesungen wurden sie von der damals unbekannten Laura Marling sowie von der Band Noah And The Whale. Außerdem trat ein gewisser Marcus Mumford auf, ehemaliger Absolvent des elitären King's College, der sein geisteswissenschaftliches Studium im schottischen Edinburgh an den Nagel gehängt hatte.

Pub-Rock-Folk oder Pub-Folk-Rock?

Mumford verdingte sich als Schlagzeuger für Laura Marling, als diese erstmals mit Anti-Folk-Aushängeschild Adam Green und Brit-Pop-Künstler Jamie T. auf England-Tournee ging. Mumford war mit der Sängerin liiert, wollte aber unbedingt eine eigene Band. Während der Tour lernte er Musiker kennen, die etwas anfangen konnten mit seinen Vorstellungen von Brit-Folk. So entstand Mumford & Sons, eine Gruppe, deren Name so klang, als würde es sich hier um eine altehrwürdige Firma handeln, die sich auf Herstellung und Vertrieb besonders hervorragender Güter verstünde.

Ehrwürdiges Unternehmen mit besonderen Gütern

Die jungen Männer, allesamt Multi-Instrumentalisten, vertonten ältere und neue Texte ihres Bandleaders. Dazu nutzten sie hauptsächlich "ambulantes" Instrumentarium: Banjos, Gitarren, Akkordeon sowie Tamburine oder eine große Trommel - Musikmaschinen, die sich leicht transportieren lassen. Marcus Mumford verstand sich bestens darauf, Gefühle wie Sehnsucht und Erwartung, Scheitern und Hoffnung in wenigen Zeilen zu beschwören. Die Musik der Gruppe tat beim Transport solcher Lebensgefühle das Übrige.

Von Auswanderern und Migranten

Mumford & Sons kleideten sich für ihre Auftritte dementsprechend. Ihre altväterlichen Westen und Jacketts erinnerten an englische und irische Auswanderer, die an der Schwelle des 20. Jahrhunderts in die Neue Welt aufbrachen. Tatsächlich war Marcus Mumford in Kalifornien geboren worden, seine Eltern zog es jedoch bald nach seiner Geburt wieder zurück in die Alte Welt.

Zwischen Alter und Neuer Welt

Die Auswanderer-und-Migranten-Balladen der ersten beiden Studio-Alben "Sigh No More" und "Babel" trafen den Puls der Zeit. Mumford & Sons wurden innerhalb kürzester Zeit zu einer der beliebtesten Bands der Dekade. Die Gruppe füllte riesige Stadien und Arenen. US-Präsident Obama hat die Musiker persönlich empfangen. Für den Herbst 2018 ist nun ein weiteres Studio-Album angekündigt: "Delta" kommt am 16. November in die Läden.

Bayern 2 präsentiert das einzige, bayerische Konzert der Welt-Tournee der Folk-Rock-Helden: Am Mittwoch, den 1. Mai 2019 spielen Mumford & Sons in der Münchner Olympiahalle.

Ticketinfo

Tickets für das Konzert gibt es bei BRticket
Telefon: 0800/59 00 594 (gebührenfrei)


2