Bayern 2


21

Die Krankheit mit den vielen Gesichtern

Von: Holger Kiesel

Stand: 09.05.2019

Tanzgruppe mit MS-Patienten in Potsdam | Bild: picture-alliance/dpa

Man nennt sie auch die "Krankheit mit den 1.000 Gesichtern“. Die Symptomatik bei Multipler Sklerose (MS) ist vielfältig und häufig diffus.

Experte:

Prof. Dr. Reinhard Hohlfeld, em. Direktor des Instituts für Klinische Neuroimmunologie am Klinikum der Universität München

Die Erkrankung verläuft schleichend oder in Schüben. MS ist nicht tödlich, aber ihre Begleiterscheinungen (Inkontinenz, Potenzprobleme oder starke Spastiken) bedeuten oft eine massive und in vielen Fällen ständig zunehmende Einschränkung der Lebensqualität. Deshalb geht es in der MS-Therapie einerseits darum, das angeschlagene Immunsystem zu regulieren, andererseits gilt es, die Begleitsymptome zu bekämpfen und so die Lebensqualität der Erkrankten zu erhalten oder sogar wieder zu verbessern.

Dem Text liegt ein Gespräch von Holger Kiesel mit Prof. Dr. Reinhard Hohlfeld, em. Direktor des Instituts für Klinische Neuroimmunologie am Klinikum der Universität München, zugrunde.

Aufnahme eines lädierten Gehirns aus einem Kernspintomographen | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Definition und Diagnose Was ist MS und wie stellt man es fest?

Es kann mit Kribbeln und pelzigem Gefühl in einer Hand anfangen, dann lässt sie sich nicht mehr so bewegen. Und irgendwann steht dann die Diagnose: Multiple Sklerose. Doch wie kann man sicher sein, dass sie stimmt? [mehr]

Gesunde und durch MS geschädigte Nervenzelle im Vergleich | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Ursachen Was ist schuld an MS?

Warum tritt Multiple Sklerose auf? Bisher ist das noch ein Rätsel. Doch einige Faktoren stehen im starken Verdacht, MS auszulösen, darunter Viren und Vitaminmangel. [mehr]

Die verschiedenen Verlaufsformen von MS in der grafischen Darstellung | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Therapie Wie kann MS behandelt werden?

Heilbar ist Multiple Sklerose nicht, aber trotzdem sind Ärzte und Patienten nicht ganz hilflos. Die akuten Schübe und die Begleitsymptome können beeinflusst werden. [mehr]

Patient im Rollstuhl mit engagierten Begleitern | Bild: colourbox.com zum Artikel Perspektiven Wie lebt man mit MS?

Multiple Sklerose ist nicht unmittelbar lebensbedrohlich. Aber leicht ist das Leben mit MS nicht, denn es ist oft mit Einschränkungen verbunden. Patienten können sich jedoch gute Hilfe holen. [mehr]


21