Bayern 2


13

Münchner Hochschule für Musik Prof. Moritz Eggert: Mehr Solidarität mit den Opfern

Ein früherer Präsident der Münchner Musikhochschule ist wegen sexueller Nötigung in drei Fällen zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Prof. Moritz Eggert sagt: "Jahrzehntelange Vertuschung muss aufgeklärt werden!"

Stand: 17.05.2018

Nach dem Urteil gegen einen ehemaligen Rektor der Münchner Hochschule für Musik fordert Prof. Moritz Eggert die Hochschule auf, jetzt zu handeln.

"Der richtige Umgang wäre mit Empathie und Solidarität für die Opfer!"

Moritz Eggert, Professor für Komposition an der Münchner Musikhochschule

Zeuge im Prozess: Moritz Eggert

Eggert, der an der Hochschule Komposition lehrt, rief die Verantwortlichen auf zu versuchen "die ganzen Vorgänge, auch die Vertuschung, die über viele Jahrzehnte stattfanden, aufzuklären." Am Mittwoch war der ehemalige Rektor der Hochschule vom Münchner Landgericht wegen sexueller Nötigung in drei Fällen zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Eggert hatte als Zeuge im Prozess gegen den Angeklagten ausgesagt.

Im Interview mit der Bayern 2-radioWelt betonte Eggert, die meisten Kollegen an der Münchner Hochschule würden großartige Arbeit machen. Es sei falsch, von einem Sündenpfuhl zu sprechen. Gleichzeitig sei München aber kein Einzelfall.

"Ich komme ein bisschen rum in Deutschland und weiß, dass eigentlich an allen anderen Hochschulen solche Fälle sind!"

Moritz Eggert, Professor für Komposition an der Münchner Musikhochschule


13