Bayern 2


1

Bayern 2 präsentiert Monobo Son

Für einen Vollblutmusiker wie Manuel Winbeck ist eine Band nicht genug. Der Posaunist von LaBrassBanda steht bereits seit 2011 Monobo Son vor. Deren Fangemeinde wird von Jahr zu Jahr größer, auch wegen solch stilsicherer Alben wie "Jambo" oder "Scheene Wienerin". Mit neuen und alten Songs geht Monobo Son dieses Jahr auf Tour durch Bayern.

Von: Bernhard Jugel

Stand: 01.07.2019

Monobo Son | Bild: Felix Pitscheneder

27 Dezember

Freitag, 27. Dezember 2019

Veranstaltungsort:

Aldersbach, Bräustüberlsaal

28 Dezember

Samstag, 28. Dezember 2019

Veranstaltungsort:

München, Ampere

Anfang als Zweitband

Angefangen hat alles damit, das Manuel Winbeck einige Lieder zuhause rumliegen hatte, die für LaBrassBanda nicht so recht passen wollten. Also gründete er eine zweite Band, bei der er nicht nur Posaune spielt, sondern auch als Sänger auf der Bühne steht. Anfangs war das ein klassisches Nebenprojekt, dem er sich immer dann widmete, wenn bei LaBrassBanda mal Pause war. Der Name ist eine Spielerei, die einiges an Deutungen zulässt. Monobo ist vermutlich eine Kreuzung aus dem Begriff Mono und dem für Zwergschimpansen gebräuchlichen Namen Bonobo. Und "Son" ist keineswegs ein bayerisches Dialektwort für "Sonne", sondern kommt aus dem Spanischen und bedeutet dort "Ton" oder "Klang".

Lieder mit Geschichten

Anfangs schien Manuel Winbeck der eigenen Stimme nicht recht zu trauen. Auf dem ersten Album "Jambo" kultivierte er einen coolen, melodiearmen Sprechgesang, der entfernt an Stefan Remmler von Trio erinnert. Inzwischen hat er sich freigesungen und versteckt seine Stimme nicht mehr hinter Filtern und Klangeffekten. Und die Lieder von Monobo Son erzählen neuerdings richtige Geschichten: vom "Wig", bei dem Glück und Unglück immer unglaublich nah beieinanderliegen oder vom "Ferdl", dessen Wurstfixiertheit ihm eine Metzgerkarriere, aber auch einen Herzinfarkt einbringt. Die "Wienerin" im Titelsong des aktuellen Albums ruft leider nie zurück und in dem Lied "Komisch" wird schließlich sogar der seltsame Bandname besungen.

Überall dahoam

Monobo Son spielt zwar Pop, aber im weitesten Sinne. Da schleicht sich hier mal ein Walzer ein, dort ein Tango - aber vor allem durchzieht ein großes Faible für Reggae viele ihrer Songs. Dass die Band tatsächlich "überall dahoam" ist, hört man auch bei den solistischen Einlagen. Da kommt dann der Jazzhintergrund einiger Musiker durch, vor allem bei den Flöten- und Saxophoneinlagen von Wolfi Schlick, der sonst bei Embryo und der Express Brass Band spielt. Für den kompakten Bandsound sind außerdem zuständig: Manuels Bruder Johannes Winbeck an der Tuba, Schlagzeuger Severin Rauch und Gitarrist Benedikt Dorn.

Per Anhalter nach Wien

Das Motiv der Tour ist gleichzeitig auch das Covermotiv des aktuellen Albums.

Ähnlich wie LaBrassBanda haben auch Monobo Son ein Faible für ungewöhnliche Aktionen. Die Werbetour für ihr aktuelle Album "Scheene Wienerin" absolvierten sie im Frühjahr per Autostopp. Es ging von der Raststätte Irschenberg per Anhalter nach Wien und dann zurück nach München. Die Auftritte organisierten Fans, zum Beispiel auf einem Sportplatz oder in einem Pferdestall. Magischerweise erschienen die Bandmitglieder fast immer pünktlich, nur einmal begann ein Konzert im Duo und die anderen stießen dann nach und nach dazu. Ihre Herbsttournee werden Monobo Son aber wieder ganz traditionell im Bandbus absolvieren - und dann haben sie auch wesentlich mehr dabei als nur ein Instrument pro Musiker.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Monobo Son - Schöne Wienerin Live @8TrackSessions | Bild: 8TrackSessions (via YouTube)

Monobo Son - Schöne Wienerin Live @8TrackSessions

Ticketinfo

Tickets für einzelne Konzerte gibt es bei BRticket, Telefon: 0800/59 00 594 (gebührenfrei) - Tickets für das Konzert in Nürnberg gibt es im Studio Franken-Shop unter 0911/6550-19270 bzw. E-Mail: studiofranken.shop@br.de


1