Bayern 2


8

Lektüre für den Winter Literarische Schauplätze neu entdecken

Vier Buch-Favoriten aus dem vergangenen Jahr, die vor allem für Entdeckungen stehen: für literarische Schauplätze, die man so noch nicht unbedingt kannte; für Autoren, die in ihren Heimatländern durchaus sehr populär sind, bei uns zum Teil eher (noch) nicht; für ein Genre wie die Graphic Novel.

Von: Heinz Gorr

Stand: 10.01.2020

Buchcover: Gary Shteyngart, Willkommen in Lake Success; Pedro Badrán, Der Mann mit der magischen Kamera; Fuminori Nakamura, Der Revolver. | Bild: Penguin, edition 8, Diogenes; Montage: BR

Pedro Badrán – "Der Mann mit der magischen Kamera"

Zu entdecken gibt es in diesem Roman nicht nur die Hafenstadt Cartagena de Indias an der karibischen Küste. Es ist auch das erste ins Deutsche übersetzte Buch des kolumbianischen Schriftstellers Pedro Badrán. Schauplatz ist ein verfallendes Hotel, in dem sich die Geschichten seiner schillernden Bewohner kreuzen. Dreh- und Angelpunkt ist der Fotograf Tony Lafont: Er ist verschwunden, doch alle sehnen seine Rückkehr herbei ...

Pedro Badrán, "Der Mann mit der magischen Kamera"
edition 8, Zürich 2019, aus dem kolumbianischen Spanisch von Peter Schultze-Kraft und Rainer Schultze-Kraft – Unser Buch-Favorit am 17.12.2019.

Jérôme Tubiana und Alexandre Franc – "Guantanamo Kid"

Von einem Un-Ort, dem US-amerikanischen Gefangenenlager nämlich, berichtet diese großartige Graphic Novel: Der französische Journalist Jérôme Tubiana erzählt die wahre Geschichte Mohammed el Gharanis, der als einer der jüngsten Häftlinge acht Jahre unschuldig in Guantanamo eingesperrt war. Die kongenialen Zeichnungen des Comics stammen von Alexandre Franc: überraschend, aufrüttelnd, mitreißend.

Jérôme Tubiana (Autor), Alexandre Franc (Zeichnungen), "Guantanamo Kid: Die wahre Geschichte des Mohammed el Gharani, Carlsen Verlag – Unser Comic-Favorit am 02.07.2019.

Gary Shteyngart – "Willkommen in Lake Success"

Der etwas andere Roadtrip des steinreichen Börsenmaklers Barry Cohen durch die USA ist einer der packendsten Romane des letzten Jahres. Denn im Zuge von Barrys Flucht aus Manhattan nach El Paso gelingt dem Autor ein brillantes Porträt der amerikanischen Oberschicht. Gary Shteyngart, schon immer ein Meister der Überzeichnung, war noch selten so scharfzüngig, böse und dabei sehr unterhaltsam.

Gary Shteyngart, "Willkommen in Lake Success", Penguin Verlag – Unser Buch-Favorit am 14.05.2019.

Fuminori Nakamura – "Der Revolver"

Mit dem Studenten Tōru Nishikawa bewegt sich der Leser in einer immer atemberaubenderen Geschichte durch ein düsteres, abgründiges Tokio. Tōru findet einen Revolver, daraufhin gerät sein Leben aus den Fugen, weil er dem Bann dieser Waffe unwiderstehlich verfällt. Die Faszination geht so weit, dass der Protagonist zum Mörder wird. Nakamura ist bei unser noch eher ein Geheimtipp, in Japan ein Literaturstar.

Fuminori Nakamura, "Der Revolver", Diogenes Verlag, Deutsch von Thomas Eggenberg. – Unser Buch-Favorit am 29.10.2019


8