Bayern 2


7

Forschung am LHC Susy und die Teilchen-Strolche

Die Entdeckung eines Teilchens, das wahrscheinlich das Higgs-Boson ist, wurde groß gefeiert. Doch nun stehen die CERN-Physiker vor neuen Fragen: Antworten auf einige davon soll Susy geben, die Theorie der Supersymmetrie.

Stand: 06.02.2014

Modell Susy-Teilchen | Bild: DESY in Hamburg

Das Higgs-Teilchen ist mit ziemlicher Sicherheit nachgewiesen. Damit ist das Standardmodell der Teilchenphysiker zwar vollständig, doch zugleich wirft das neue Fragen auf, zum Beispiel: Warum hat das Teilchen genau die Masse, die im Beschleuniger gemessen wurde? Eine Lösung bietet die Theorie der sogenannten Supersymmetrie, abgekürzt "Susy".

"Es ist wie nach einer Party. Man betrinkt sich und wacht am nächsten Morgen mit Kopfschmerzen auf. Wir müssen unsere Gedanken neu sortieren. Das ist der Zustand der theoretischen Teilchenphysik."

Gian Giudice, theoretischer Physiker am CERN

Unsichtbare Geschwister

Standard-Teilchen und ihre Susy-Geschwister

Supersymmetrie bedeutet: Jedes Teilchen im Standardmodell besitzt einen unsichtbaren Partner, ein sogenanntes Susy-Teilchen. Diese zusätzlichen Teilchen machen zwar das Gedankengebäude der Physiker komplizierter, aber eleganterweise lösen sie ein weiteres großes Problem der Teilchenphysik, nämlich das der geheimnisvollen Dunklen Materie.

Dunkle Materie als Stabilisator für Galaxien

Jede Galaxie in unserem Universum besteht aus Milliarden Sternen, die sich um ein Zentrum drehen. Doch ihre Schwerkraft reicht nicht aus, um die Galaxie zusammenzuhalten. Eigentlich müsste sie auseinanderfliegen. Astrophysiker vermuten, dass es rund um die Galaxien Dunkle Materie geben muss, die mit ihrer Schwerkraft die Galaxie wie in einer Schüssel zusammenhält. Diese mysteriöse Materie kann man aber nicht sehen, daher ist sie vermutlich auch nicht aus den herkömmlichen Bausteinen der Materie. Stattdessen könnte sie aus dem leichtesten der Susy-Teilchen bestehen.

Warten auf mehr Energie

Die Supersymmetrie hat aber ein Problem: Sie lässt sich bislang bei den Experimenten im LHC nicht nachweisen, obwohl das nach Ansicht der theoretischen Physiker eigentlich der Fall sein sollte. Doch niemand hat bisher Spuren der Susy-Teilchen im Beschleuniger gesehen. Aber es gibt Hoffnung: Etwa Ende 2014 soll der LHC mit doppelter Energie arbeiten und den Physikern den Blick in eine völlig neue Teilchenwelt eröffnen.


7