Bayern 2


28

Leben mit schwachem Herzen

Von: Max Tenschert

Stand: 07.07.2020

Herzuntersuchung mit modernster Technik | Bild: picture-alliance/dpa

Das Herz versorgt sämtliche Organe im Körper mit überlebenswichtigem Sauerstoff. Wenn es jedoch zu schwach ist, gelangt nicht genug Sauerstoff an die Organe. Eine derartige Herzinsuffizienz kann dahingehend zur Gefahr für den eigenen Körper werden. Sie sollte daher rechtzeitig erkannt und therapiert werden.

Experte:

Prof. Dr. med. Stefan Störk, Leiter des Departments Klinische Forschung und Epidemiologie der Herzinsuffizienz am Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz des Universitätsklinikums Würzburg

Die Herzinsuffizienz, im Volksmund auch bekannt als Herzschwäche, kann in zwei verschiedenen Formen auftreten: Zum einen kann das Herz eine zu schwache Pumpfunktion aufweisen. An dieser Form leidet rund die Hälfte aller Herzinsuffizienz-Patienten. Zum anderen kann das Herz zu steif in seiner Beschaffenheit sein, wodurch das eintretende Blut nur erschwert weiterverarbeitet werden kann. Beide Formen der Herzschwäche können zu unspezifischen Symptomen wie Müdigkeit, Erschöpfung, Atemnot, Einschränkungen der Merkfähigkeit, Reizbarkeit und Wassereinlagerungen in den Extremitäten führen.
Die Herzinsuffizienz ist seit dem Jahr 2010 die häufigste Entlassdiagnose in deutschen Krankenhäusern und gilt damit als sehr häufige Erkrankung.

Dem folgenden Text liegt ein Interview mit Prof. Stefan Störk vom Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz an der Universität Würzburg zugrunde.

Mann mit schmerzverzerrtem Gesicht fasst sich an die Brust | Bild: colourbox.com zum Artikel Verschiedene Risikofaktoren Ursachen der Herzinsuffizienz

Die Herzschwäche zeichnet sich dadurch aus, dass sie kein einheitliches Krankheitsbild aufweist. Demnach kann die Erkrankung verschiedene Ursachen haben und sich über unterschiedliche Zeitfenster hinweg entwickeln. [mehr]

Patient bei einer Ultraschall-Untersuchung am Herzen | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Rechtzeitig zum Arzt Der Weg zur Diagnose einer Herzinsuffizienz

Ob angesichts der untypischen Symptome eine Herzschwäche vorliegt, lässt sich lediglich durch eine Reihe an ärztlichen Untersuchungen bestimmen. [mehr]

Symbolbild: orangefarbene Tabletten | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Neue Möglichkeiten in Aussicht Therapie der Herzinsuffizienz

Welche Therapie zur Behandlung einer Herzschwäche geeignet ist, hängt von der jeweils vorliegenden Form der Erkrankung ab. Die bestehenden Therapiemöglichkeiten könnten in naher Zukunft zudem durch eine Reihe neuer Medikamente erweitert werden. [mehr]

Eine Frau betätigt ihre Smartwatch beim Sporttreiben. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Nach ärztlichem Rat Sport bei einer Herzschwäche

Das Treiben von Sport kann sich im Zuge der Therapie positiv auf eine Herzinsuffizienz auswirken. Dabei sollte aber immer Rücksprache mit dem behandelnden Arzt gehalten werden. [mehr]

Symbolbild für gesunden Lebensstil: Ein Obstkorb mit Äpfeln | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Bewusst und aktiv Der Herzinsuffizienz vorbeugen

Als erfolgreiches Mittel zur Vermeidung einer Herzschwäche gilt das Unterbinden von Risikofaktoren. Dazu gehört auch die Umsetzung eines bewussten Ernährungs- und Lebensstils. [mehr]

Älterer Mann auf einem Laufband | Bild: colourbox.com zum Thema Herzsportgruppen Bewegung und Sport für Herzpatienten

Fast allen Herzkreislauf-Patienten wird vom Arzt Bewegung und Ausdauersport empfohlen, um enem Rückfall vorzubeugen. Zum Herz-Aktiv-Tag zeigt das Gesundheitsgespräch auf, welche Chance Herzsportgruppen für die Betroffenen bieten. [mehr]


28