Bayern 2


3

Selbsthilfe Was kann ich bei Kopfschmerzen tun?

Gelegentliche Kopfschmerzen müssen nicht vom Arzt behandelt werden. Tritt aber ein bislang unbekannter Schmerz auf, gibt es auffällige Begleitsymptome oder nimmt die Frequenz von Kopfschmerzen stark zu, sollte ein Fachmann hinzugezogen werden.

Stand: 09.07.2019

Mann im Bett löst eine Kopfschmerztablette in einem Glas mit Wasser | Bild: colourbox.com

Gründliche Diagnostik

Beim Arzt sollten ein ausführliches Anamnesegespräch und eine gründliche körperliche Untersuchung durchgeführt werden. Treten Kopfschmerzen erstmalig auf, können auch zusätzliche bildgebende Verfahren (z.B. Kernspin-Tomogramm) für die Diagnose notwendig werden.

"Leider gehen Betroffene häufig erst dann zum Arzt, wenn der Kopfschmerz bereits chronisch ist, auch wenn sie heute im Schnitt etwas früher kommen als noch vor einigen Jahren."

Prof. Andreas Straube, Oberarzt an der Neurologischen Klinik in München-Großhadern.

Prophylaktische Therapie

Neben der Akuttherapie, vor allem mithilfe von Schmerzmedikamenten oder sogenannten Triptanen, gibt es eine ganze Reihe von Maßnahmen, die helfen können, das Auftreten von Kopfschmerz zu verhindern, z.B.:

  • regelmäßiger Ausdauersport
  • Entspannungstechniken, die z.B. über die Volkshochschulen erlernt werden können
  • regelmäßiger Schlaf und Nahrungsaufnahme
  • Akupunktur (wirkt jedoch nicht bei allen Patienten)
  • medikamentöse Prophylaxe (keine Schmerzmittel!)

"Wichtig bei prophylaktischen Therapiemaßnahmen ist, dass sie dauerhaft und regelmäßig durchgeführt werden müssen. Beginnen sollte man damit, wenn ein Kopfschmerz mindestens vier- bis fünfmal im Monat auftritt."

Prof. Straube, Oberarzt an der Neurologischen Klinik in München-Großhadern

Regelmäßiger Lebenswandel

Wichtig, um Kopfschmerz vorzubeugen, ist auch eine möglichst große Regelmäßigkeit im Leben, da vor allem wechselnde Schlaf- und Ernährungsgewohnheiten die Entstehung von Kopfschmerz begünstigen können.

Wann sollte man etwas nehmen?

Der richtige Zeitpunkt, zur Tablette zu greifen, ist nicht leicht zu finden. Einerseits sollte man nicht warten, bis der Schmerz seine volle Stärke erreicht hat, andererseits sollte tatsächlich ein Schmerz vorhanden sein.

Wichtig:

Die präventive Einnahme von Kopfschmerztabletten – etwa vor einem Stressereignis – ist nicht sinnvoll!

Mit Kopfschmerz leben lernen

"Wenn Kopfschmerz auftritt, sollte die entscheidende Frage in der Behandlung nicht sein: Wie schaffe ich es, dass der Schmerz verschwindet? Sondern: Wie kann ich trotz Schmerz mehr Lebensqualität bekommen? Wer sich nicht mehr so sehr auf die komplette Beseitigung des Schmerzes konzentriert, dem eröffnen sich oft ganz neue Wege."

Prof. Straube, Oberarzt an der Neurologischen Klinik in München-Großhadern


3