Bayern 2


12

Kochen mit Kohn Fleischlos in den Sommer

Sommer wird's, viele sitzen draußen und essen leichte Gerichte, die einfach zuzubereiten sind. Fleisch braucht es dazu eigentlich nicht. Bei Kochen mit Kohn gibt es Rezepte für fleischlose Alternativen. Haben Sie weitere Tipps? Rufen Sie an: 0800/ 246 246 9.

Stand: 29.06.2020

Christian Kohn beim Kochen | Bild: BR

1. Erdnuss-Kokossuppe mit Glasnudeln (für ca. 4 Personen)

Zutaten:

  • 100 g Erdnussmus fein
  • 500 ml Kokosmilch
  • 100 g Glasnudeln, klein geschnitten
  • 4 Kräuterseitlinge auf halbe Länge geschnitten und dann längs in dünne Scheiben geschnitten
  • 2 Karotten, in feine Stifte geschnitten
  • 1 Rote Zwiebel, in feine Halbringe geschnitten
  • 1 ca. daumendickes Stück Ingwer, gerieben
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Chilischote, entkernt und fein geschnitten
  • Abrieb und Saft von 1 Zitrone
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 4 El Shoyu (Sojasauce)
  • 1 Handvoll Babyspinat
  • 1 Bund Koriander
  • 1 El Honig Olivenöl Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Vorbemerkung:

Diese Suppe kann man bei Bedarf auch sehr gut vorbereiten und erst zum gewünschten Zeitpunkt fertigstellen, da dann nur noch die Pilze mit einigen Zwiebeln angebraten werden und die Glasnudeln mit kochendem Wasser übergossen werden müssen.

Zubereitung:

Erdnussmus, Kokosmilch, die Hälfte des Korianders, Ingwer, Knoblauch, Chili, Shoyu, Zitronenabrieb und Zitronensaft mit dem Zauberstab zu einer homogenen Masse pürieren. Gemüsebrühe aufkochen, den Honig und die Kokos-Erdnussmasse einrühren. Alles einige Minuten köcheln lassen und dann die Hälfte der Zwiebeln und die Karotten zugeben. Ca. 10 Minuten köcheln lassen.
In dieser Zeit die Pilze in wenig Olivenöl zusammen mit den restlichen Zwiebeln anbraten und die auf mundgerechte Länge geschnittenen Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen. Nudeln abseihen und mit dem Babyspinat (einige Spinatblätter als Garnitur zurückbehalten) in vorgewärmte Teller geben.
Die Suppe abschmecken und auf die Teller verteilen. Darauf die gebratenen Pilze und Zwiebeln verteilen, mit dem restlichen Koriander und einigen Spinatblättern ausgarnieren und sofort servieren.

2. Spinatstrudel mit geräuchertem Saibling (für 4-6 Personen)

Zutaten:

  • 2 geräucherte Saiblingsfilets, gehäutet und in mundgerechte Stücke zerrupft
  • 4 gute handvoll Spinat, von den Stielen befreit und grob gehackt
  • 1 Rolle fertigen Strudelteig aus dem Kühlregal
  • 200 g Frischkäse
  • 3 Tl Meerrettich aus dem Glas
  • 6 Cherrystrauchtomaten, geachtelt
  • 2 Schalotten, fein gehackt
  • 1 Bund Schnittlauch, fein gehackt
  • 3 El Olivenöl
  • 1 El Butter
  • 4 El Soja-Cuisine oder Sahne
  • 2-3 Prisen Salz
  • ca. 1/3 Muskatnuss frisch gerieben
  • 1 ordentliche Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 Tl Sesam
  • 1 Eigelb

Vorbemerkung:

Der Strudelteig lässt sich leichter verarbeiten, wenn Sie ihn ganz ausrollen (auf dem Papier lassen!) und dann einmal quer halbieren. Sie haben dann später zwei kleinere Strudel, was aber den Vorteil hat, dass nicht so viele Teigschichten aufeinander liegen. Tipp: Pinseln Sie den ausgerollten Teig vor dem Bestreichen mit der Füllung mit Olivenöl ein. Dadurch wird er geschmeidiger und bricht beim Backen nicht so schnell! Der Strudel kann gut vorbereitet werden und z.B. am nächsten Tag im Ofen bei niedriger Temperatur nochmals erwärmt werden oder auch kalt gegessen werden.

Zubereitung:

Strudelteig wie oben beschrieben vorbereiten. Die Schalotten in einer Mischung aus 3 El Olivenöl und 1 El Butter bei mittlerer Hitze in einem Topf anschwitzen bis sie glasig werden. Anschließend den Spinat zugeben und zusammenfallen lassen. Topf vom Herd nehmen, die restlichen Zutaten bis auf den Fisch, den Sesam und das Ei hinein geben und alles gut durchmischen.
Die so entstandene Masse halbieren und je eine Hälfte auf die zwei Strudelteige verteilen. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Masse gleichmäßig dünn verstrichen wird. An einer Seite etwa 5 cm Teig freilassen, damit dort dann Teig auf Teig liegen kann, um den Strudel zu verschließen. Wenn alles gleichmäßig ausgestrichen ist, die Saiblingsstücke auf der Fläche gleichmäßig verteilen. Anschließend das Papier an der dem freien Teigstück gegenüber liegenden Seite fassen und anheben. Indem Sie das Papier immer höher ziehen, wickeln Sie den Strudel gleichmäßig ein. Am Schluss liegt die fertige Rolle vor Ihnen.
Mit dem Papier die Rolle auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (Nahtstelle soll unten liegen) und das Strudelpapier entfernen. Mit dem zweiten Strudel ebenso verfahren. Die Strudelenden etwas andrücken, damit die Füllung nicht herauslaufen kann.
Im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad (Umluft) ca. 20 Minuten backen. Ca. 5 Minuten vor dem Ende mit dem verquirlten Eigelb die beiden Strudel auf der Oberseite bestreichen und mit etwas Sesam bestreuen. Nach dem Backen die Strudel etwa 5 Minuten ruhen lassen und dann in breite Streifen schneiden und auf Tellern anrichten.

3. Süßkartoffelpuffer mit Guacamole (für 4 Personen)

Zutaten für die Puffer:

  • 600 g Süßkartoffeln, grob geraspelt
  • 3 Eier
  • 2 kleine Zwiebeln, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt
  • 1/2 Chilischote, entkernt und fein gewürfelt
  • 1 Tl Kurkuma
  • 1 Tl Ras-el-Hanout-Gewürzmischung
  • 1 Tl geräuchertes Paprikapulver
  • 60 g Speisestärke
  • 1 El Olivenöl Abrieb von 1 Zitrone
  • Meersalz und Pfeffer (aus der Mühle) zum Abschmecken
  • Bratöl oder Butterschmalz zum Ausbacken

Zutaten für die Guacamole:

  • 2 reife Avocados, geschält und entkernt
  • 2 Tomaten, fein gewürfelt
  • 1/2 Chilischote, entkernt und fein gewürfelt
  • 2 El Koriander, fein gehackt
  • Saft von einer Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt und kurz angebraten ohne Farbe zu nehmen
  • Meersalz und schwarzer Pfeffer grob gemahlen aus der Mühle

Zubereitung:

Geraspelte Süßkartoffeln in ein Küchentuch geben und darin möglichst fest auspressen, damit eventuell enthaltene Flüssigkeit austreten kann.
Zwiebeln, Knoblauch, Chili, Eier, Olivenöl, Zitronenabrieb und die Gewürze mit den Süßkartoffeln gut vermischen. Anschließend die Speisestärke unterrühren. Wenn die Masse zu flüssig ist, etwas Speisestärke dazugeben.
In einer Pfanne wenig Öl oder Butterschmalz erhitzen und mit einem Esslöffel die Süßkartoffelmasse in das erhitzte Öl geben. Flach drücken und von beiden Seiten goldbraun braten. Auf Küchenkrepp entfetten und im auf 80 Grad vorgeheizten Backofen warmhalten bis alle Puffer fertig gebraten sind.
Für die Guacamole die Avocado mit einer Gabel zerdrücken und dann alle Zutaten miteinander vermengen bis eine ganz leicht stückige Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zusammen mit den heißen Puffern servieren.
Dazu passt ein Batavia-Salat mit etwas Radicchio, Koriander, Feta und klein geschnittenen Kumquats, angemacht mit einer Vinaigrette aus kräftigem Olivenöl, Lemon-Balsamico, mittelscharfem Senf, Salz, Pfeffer und etwas Himbeersirup.


12