Bayern 2


1

Ende der kostenfreien Tests Klaus Holetschek: "Das Impfen führt aus der Pandemie"

Bayerns Gesundheitsminister Holetschek hat das Ende der kostenlosen Corona-Tests verteidigt. Im Interview mit der Bayern 2-radioWelt sagte er: "Das Impfen führt aus der Pandemie.

Stand: 11.10.2021

ARCHIV - 13.07.2021, Bayern, München: Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) bei einer Pressekonferenz nach einer Kabinettssitzung. Holetschek fordert eine «Revolution» zur Verbesserung von Arbeitsbedingungen in der Pflege. Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Heute ist die Coronavirus-Testverordnung in Kraft getreten, die der Bund erlassen hat. Nach der sind kostenlose Bürgertests nicht mehr die Regel, sondern die Ausnahme. Gratis sind die Tests weiterhin für Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können und für die keine allgemeine Impfempfehlung vorliegt.

"Das Impfen führt aus der Pandemie. [...] Die Tests waren so lange wichtig und zentral, so lange wir nicht jedem ein Impfangebot machen konnten. Jetzt können wir jedem ein Impfangebot machen und deswegen hat der Bund mit den Ländern entschieden, das Testregime jetzt zu ändern."

Klaus Holetschek

Gezielte Tests

Der bayerische Gesundheitsminister begründete das Ende der kostenfreien Corona-Tests mit der hohen Impfquote: "Ich glaube, es ist jetzt auch verantwortbar, so wie die Situation sich darstellt. Wir haben eine hohe Impfquote."

Außerdem verwies er auf die weiter stattfindenden gezielten Tests: "Es wird ja weiter getestet. Menschen mit Symptomen werden ja sowieso getestet. Wir testen in den Schulen zum Beispiel weiter." 

Aufrum zum Impfen

Mit Blick auf die kältere Jahreszeit, in der man sich mehr innen aufhalte, appellierte Holetschek: "Jetzt ist der Zeitpunkt, sich impfen zu lassen. Wenn man es kann, dann sollte man jetzt die Entscheidung treffen. Impfstoff ist genügend da. Das ist ja dann auch das Argument, warum dann jetzt Tests kostenpflichtig werden und nicht mehr zulasten der Solidargemeinschaft abgerechnet werden." Der CSU-Politiker fügte an: "Die Impfung ist übrigens kostenlos."

RKI-Impfquote "seltsam"

Mit Blick auf die unterschiedlichen Impfzahlen, die derzeit kursieren, sagte der CSU-Politiker: "Ich werde das heute auch bei der Gesundheitsministerkonferenz ganz klar ansprechen, weil ich das tatsächlich auch etwas seltsam finde, dass man [das Robert Koch-Institut] Impfquoten um fünf Prozent korrigiert. Ich möchte wissen, wie valide sind diese Zahlen, fließen die jetzt in die offizielle Statistik ein."


1