Bayern 2


13

ARD-Dokureihe Kinder des Krieges. Deutschland 1945

Vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg mit der bedingungslosen Kapitulation des Deutschen Reichs am 8. Mai 1945. In der ARD-Reihe "Kinder des Krieges" erinnern sich Zeitzeugen, damals alle noch Kinder, an ihre Erlebnisse in den letzten Kriegstagen, in der Zeit von Zusammenbruch und Neubeginn.

Von: ARD

Stand: 03.05.2020 | Archiv

Kriegskind | Bild: MDR
 

► Kinder des Krieges (1/5)
► Evakuierung, Widerstand und letzte Gefechte an der Saar

Anfang 1945 erreichen die Truppen der Westalliierten das Saarland. Anhand von fünf Kinderschicksalen erzählt diese Folge eine Geschichte von Evakuierung, Zerstörung und dem schwierigen Leben direkt nach Kriegsende.

(Sendung: 3. Mai 2020 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Kinder des Krieges (2/5)
► Kindheit im Lager

Die meisten noch lebenden jüdischen Kinder erleben die letzten Kriegstage in den Konzentrationslagern Osteuropas. Vera Treplin, Helga Kinsky und Josef Salomonovic erzählen exemplarisch von ihrer Kindheit im KZ und der Zeit der Befreiung.

(Sendung: 10. Mai 2020 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Kinder des Krieges (3/5)
► Von Aachen bis zum Edersee - Das lange Warten auf das Kriegsende

Im Westen des Landes dauern die Kämpfe am Kriegsende besonders lange an. Bereits im Oktober 1944 erobern die Alliierten Aachen, doch erst im März 1945 befreien sie schließlich Frankfurt am Main. 10 Zeitzeugen aus Westdeutschland und Hessen erzählen hier, wie sie die letzten Kriegswochen erlebt haben.

(Sendung: 17. Mai 2020 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Kinder des Krieges (4/5)
► Fluchtgeschichten zwischen Ostpreußen und Bremen

Die letzten Kriegstage sind auch Tage der Vertreibung für viele Deutsche, die beispielsweise aus Ostpreußen oder Schlesien fliehen müssen. Unter den Flüchtlingen sind auch zahlreiche Kinder – von denen viele die Flucht nicht oder nur mit viel Glück überleben.

(Sendung: 24. Mai 2020 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

► Kinder des Krieges (5/5)
► Zwischen den Fronten

Während an der Elbe die Amerikaner näher kommen, wird Osteuropa von der vorrückenden Roten Armee besetzt. Ende April erreichen die Sowjets Berlin. Sieben Zeitzeugen aus dem Osten des "Dritten Reichs" berichten, wie sie als Kinder das Kriegsende erlebt und überlebt haben.

(Sendung: 7. Juni 2020 | 17.05-17.30 Uhr | Bayern 2)

 

Mehr zum Thema auf der ARD-Seite:

 

13