Bayern 2


12

Babys impfen Warum schon im Säuglingsalter geimpft wird

Grundsätzlich werden Neugeborene in ihren ersten Lebensmonaten vor einigen Infektionskrankheiten durch den sogenannten Nestschutz bewahrt.

Stand: 29.05.2018

Impfung gegen Masern: Acht Wochen altes Baby wird gegen Masern geimpft | Bild: picture-alliance/dpa

Nestschutz – natürliche Impfung auf Zeit

Während der Schwangerschaft überträgt die Mutter ihre Antikörper auf das Kind. Somit bekommen die Säuglinge zunächst eine Leihimmunität gegen Erreger, während sich das eigene Immunsystem erst ausbildet. Dieser Schutz lässt mit der Zeit nach. Im Blut entstehen eigene spezifische Antikörper, die das Kind langfristig vor Krankheiten bewahren.

Kein Schutz von Geburt an

Trotz der hilfreichen Einrichtung Nestschutz ist es früher oft passiert, dass Neugeborene an einfachen Infektionskrankheiten gestorben sind. Der Nestschutz ist eben nur so umfänglich wie ihn eine Mutter bieten kann. Denn hatte eine Frau als Kind nie selbst Masern, wurden bei ihr auch keine Antikörper gebildet, die sie an das Baby weitergeben könnte. Außerdem gibt es einige Abwehrstoffe, die gar nicht erst übertragen werden, zum Beispiel diejenigen gegen Keuchhusten.

"Keuchhusten ist deshalb so gefährlich, weil die Säuglinge keine Leihimmunität von der Mutter bekommen. Die Antikörper der Mutter gehen nicht während der Schwangerschaft auf das Kind über. Dadurch hat es keinen Nestschutz. Ist ein Baby infiziert, hustet es nicht auf die typische Art und Weise, sondern hat stattdessen einen Atemstillstand."

Dr. Gunhild Kilian-Kornell

Gutes Immunsystem

Geimpft werden Säuglinge zum ersten Mal meist im Alter zwischen neun und zwölf Wochen.

Beim ersten Impftermin sind Säuglinge zwischen neun und zwölf Wochen alt. Eltern gefällt mitunter der Gedanke nicht, dass ihrem Baby eine Spritze mit erregerähnlichen Stoffen verabreicht wird – ganz zu schweigen vom Kind selbst. Dennoch können sich Eltern mit dem Gedanken trösten, dass Säuglinge über ein sehr gutes Immunsystem verfügen, das noch sehr wenig verbraucht ist. Deshalb kann es die Fremdeiweißstoffe gut verkraften und angemessen auf diese reagieren.

"Ein Grund, warum wir schon so früh impfen, ist, dass Säuglinge ein unverbrauchtes Immunsystem haben, das mit den Impfstoffen sehr gut fertig wird. Würden Erwachsene denselben Impfstoff bekommen, den ein Säugling bekommt, würden sie sehr viel heftiger mit Fieber und Ähnlichem reagieren, weil ihr Immunsystem schon sehr viel gearbeitet hat."

Kinderärztin Dr. Gunhild Kilian-Kornell


12