Bayern 2


0

Akustisches Roadmovie "Chinchilla Arschloch, waswas"

Was ist Tourette? Wie kann man mit diesem Syndrom leben und wie reagiert die Gesellschaft? In ihrer dritten gemeinsamen Hörspielarbeit begleiten die Regisseurin Helgard Haug und der Journalist Thilo Guschas einen Betroffenen – der Mitschnitt eines sehr speziellen Roadtrips.

Von: Annegret Arnold

Stand: 19.02.2019

"Chinchilla Arschloch, waswas" | Bild: P. Hempel / Hörspielpark

"Vor uns liegen 1137 Kilometer, eine Menge Tankstellenbrötchen und pro Minute mindestens 20 Tics."

Zitat aus Hörbuch

Mit dem VW-Bus und der eigenen Tochter durch Deutschland und ans Meer fahren - das klingt erstmal ziemlich unspektakulär. Ist es aber nicht. Zumindest nicht für Christian Hempel. Er hat Tourette, jene Krankheit, bei der der Körper manchmal macht, was er will: laut rufen, zucken, Schimpfwörter rausschleudern.

"Ok, Los geht’s. Schlag das Lenkrad ein und ein bisschen Gas und Kupplung drücken und erster Gang rein. Juhuuu, Licht war aus bei uns, ne, Kochplatten waren auch aus Tut Enchamun Was Was."

Zitat aus Hörbuch

"Chinchilla Arschloch waswas" heißt das Hörspiel, das die Autorin und Regisseurin Helgard Haug gemeinsam mit dem Journalisten Thilo Guschas konzipierte und das auf Umwegen entstand. Ursprünglich wollte Haug mit Christian Hempel in einem Theaterprojekt arbeiten, doch auf offener Bühne mit anwesendem Publikum wollte Hempel nicht agieren. Viele Treffen später entstand die Idee, ein Hörspiel zu entwickeln und diesmal willigte Hempel ein.

Wie in Helgard Haugs Arbeiten üblich, ist das Hörspiel keine geschlossene Erzählung, sondern ergibt sich aus einer Versuchsanordnung. Eine Person, die die Öffentlichkeit normalerweise meidet, geht hinein in die Gesellschaft. Sie verlässt ihren geschützten Raum und mutet sich die Welt und sich auch der Welt zu. Es ist ein Experiment mit offenem Ausgang, das mit dieser "Warnung“ beginnt.

"Lieber Hörer, liebe Hörerin, jetzt müssen Sie ganz stark sein."

Zitat aus Hörbuch

Stark sein muss man tatsächlich bei diesem knapp einstündigen Roadtrip, denn die ungeschönten Aufnahmen aus dem rollenden Fahrzeug, die plötzlichen Ausrufe, Schreie und unkontrollierbaren Beschimpfungen Hempels strapazieren das Ohr ungemein.

Wie sieht der Alltag eines Menschen mit Tourette aus? Was klappt gut? Was funktioniert gar nicht? Animiert durch die Reisesituation, durch Spiele und Fragen der mitfahrenden Tochter, erzählt Hempel von seinem Leben und schildert, mit welchen Reaktionen und gesellschaftlichen Widerständen er leben muss. In Berlin trifft er auf Bijan Kaffenberger. Ein junger Politiker, der ebenfalls mit dem Tourette-Syndrom lebt und damit offensiv umgeht. Im Gespräch der beiden wird deutlich, wie unterschiedlich die Krankheit ausgeprägt sein kann und wie herausfordernd viele Situationen für sie sind.

"Stadion. Zu eng und zu laut und zu stressig, vielleicht noch in großer Gruppe, Freundesgruppe. Sauna. Nur wenn sie leer ist. Gut, würde ich auch sagen."

Zitat aus Hörbuch

Schimpfwörter, obszöne Beleidigungen, Tabubrüche. Tourette, zumindest in der Form, wie Christian Hempel es hat, fordert einen permanent heraus, und macht bewusst, wie rigide die Spielregeln in unserer Gesellschaft sind. Obwohl wir wissen, dass etwa die Ausrufe, wie "Heil Hitler" von Hempel nicht steuerbar sind und schon gar nicht seine persönliche Meinung widerspiegeln, provozieren diese Tics ungemein. Wie anstrengend die Krankheit aber vor allem für Hempel selbst sein muss, dessen Stimme vom vielen impulsiven Rufen und Schreien schon ganz heiser ist, auch das wird in diesem Hörspiel deutlich. Besonders berührend sind deshalb die Momente, in denen Hempel zur Ruhe kommt und einmal nicht von irgendeinem Tic unterbrochen wird.

"Ich würde gerne mal in einen Supermarkt gehen und nicht auffallen, sondern ganz gemütlich und genussvoll einkaufen und das Knistern der Tüten hören, während ich sie in meinen Wagen packe."

Zitat aus Hörbuch

"Chinchilla Arschloch, waswas" lädt ein zu einer schonungslosen Konfrontation mit dem Tourette-Syndrom und zum Nachdenken über die Konventionen unserer Gesellschaft – impulsiv, ungeschönt und provokant. Das knapp einstündige Hörspiel ist über die Internetplattform Hörspielpark zum Download und als CD erhältlich.


0