Bayern 2


3

Amputationsverletzungen Replantationen von Gliedern

Zum Aufgabenbereich des Handchirurgen gehört auch die Behandlung von Amputationsverletzungen. Es handelt sich um einen akuten Notfall der sofortiger mikrochirurgischer Behandlung bedarf, um das Überleben des Amputats zu ermöglichen. Man muss glatte Amputationsverletzungen (wie das Abtrennen eines Fingers durch eine Axt oder eine Kreissäge) von Quetschamputationen (wie durch eine Druckerpresse) unterscheiden.

Stand: 27.02.2018

Auch richtig schlimme Verletzungen gehören zur Arbeit von Handchirurgen, so bei Amputationen und Verpflanzungen. Im Bild Hand eines Mannes, dem sämtliche Finger aufgrund eines Unfalls amputiert wurden und der nun einen Zehen an die Hand verpflanzt bekommen hat. | Bild: picture-alliance/dpa

Bei glatten Amputationen kann man von 80 bis 90 Prozent Erfolg einer Reimplantation ausgehen.

Tipp: Was tun bei abgetrennten Fingern

  • Den Finger suchen
  • Mit einer sterilen Kompresse einpacken und in eine Tüte geben
  • Kühlen, am besten die erste Tüte in eine zweite mit Wasser und Eiswürfeln oder Kühlaggregaten geben. Vorsicht: Es sollte kein direkter Kontakt des Eises mit dem Amputat bestehen.

So lässt sich der Stoffwechsel im Finger reduzieren und das Einsetzen des Absterbens hinauszögern.

Wichtig:

Bei schweren Verletzungen ein Handtraumazentrum aufsuchen!


3