Bayern 2


15

Hackerangriff auf Politiker und Prominente Müssen wir die Cybersicherheit ernster nehmen?

Viele Politiker und Prominente ärgern sich: Ein Hacker hat ihre Mails, Fotos und Kontaktdaten veröffentlicht. Welche Konsequenzen ziehen wir aus dem Fall? Wir sprechen darüber mit der Netzexpertin Anke Domscheit-Berg.

Stand: 07.01.2019

Nach Angaben aus Sicherheitskreisen vom Sonntag sind 994 Personen von dem Online-Angriff betroffen. Es sind vor allem Politiker, aber auch Prominente und Journalisten. Etwa 50 Fälle seien schwerwiegender, weil größere Datenpakete wie Privatdaten, Fotos und Korrespondenz veröffentlicht worden seien, hieß es.

Welche Folgen hat dieser Fall? Muss er eine Mahnung sein für alle, mehr auf die Datensicherheit zu achten? Waren Sie schon mal Opfer eines Datenklaus? Was unternehmen Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit?

Zu Gast bei Tagesgespräch-Moderatorin Stephanie Heinzeller war die Netzpolitikerin Anke Domscheit-Berg. Sie sitzt als parteilose Abgeordnete für "Die Linke" im Bundestag.

Außerdem kam Prof. Christoph Meinel zu Wort. Er leitet das Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering in Potsdam. Der Institut bietet den "HPI Identity Leak Checker" an. Dort können Sie mithilfe Ihrer E-Mailadresse überprüfen, ob Ihre Identitätsdaten ausspioniert worden sind.

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar. Oder abonnieren Sie unseren WhatsApp-Newsletter und schreiben Sie uns Ihre Meinung.


15