Bayern 2


16

Spaziergang mit Gretchen Dutschke Erinnerungen an ein Leben mit dem Revolutionär

Gretchen und Rudi Dutschke stehen wie kaum ein anderes Paar für 1968: In ihrer Geschichte spiegelt sich die Hoffnung einer Generation – aber auch die Tragik der Studentenbewegung. Ein Spaziergang mit Gretchen Dutschke durch ihr Berlin.

Stand: 12.04.2018

Jede große Liebe beginnt mit einer verrückten Geschichte. Und fast jeder hat auch eine Geschichte über einen verrückten Mitbewohner zu erzählen. Bei Gretchen und Rudi Dutschke treffen sich diese beiden Geschichten. Denn in ihrer ersten gemeinsamen Nacht in Rudis Wohngemeinschaft, da steht plötzlich seine Zimmertür in Flammen – im Scherz angezündet von seinen Mitbewohnern. Eine fast schon unheimliche Vorahnung der turbulenten Beziehung, die Gretchen und Rudi Dutschke führen werden.

Diese und andere Episoden aus ihrem ereignisreichen Leben erzählt Gretchen Dutschke bei einem Spaziergang durch das Berlin der Studentenrevolte von 1968. Es wird zu einem Spaziergang durch eines der wichtigsten Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte. radioFeature-Autor Thomas Palzer begleitet Dutschke zur Freien Universität in Berlin Dahlem, wo mit den ersten Sit-Ins und Teach-Ins die 68er Revolte begann. Die beiden gehen zu dem Ort, wo Gretchen vom Attentat auf ihren Mann Rudi erfuhr. Sie reden darüber, was das damals für ein Deutschland war, in dem ein paar Studenten mit langen Haaren und Idealen von Frieden und Freiheit so viel Unverständnis und sogar Hass auf sich zogen. Und Gretchen Dutschke erzählt über die Rolle der Frauen in dieser Bewegung.

Gretchen Dutschke, ist in Oak Park in Illinois als Gretchen Klotz geboren. 1942 kurz nach dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg. Heute ist sie 76 Jahre alt und lebt in Berlin. Gerade hat sie die summa ihres Lebens als Buch veröffentlich: „1968: Worauf wir stolz sein dürfen“.

Niemand steht so sehr für die Chiffre 68 wie Gretchen und Rudi Dutschke. Rudi als deutscher Che Guevara, der aus der DDR geflohen ist, und im Westen Revolution machen will. Und Gretchen, eine Amerikanerin, die in Deutschland Philosophie studieren will, und sich dabei in den Wortführer der Studentenrevolte verliebt.

Der Autor

Thomas Palzer, Jahrgang 1956, studierte Philosophie und Neuere deutsche Literatur in München, Wien und Bayreuth. Er war Mitveranstalter der Lesungsreihe Sage & Schreibe, Mitherausgeber der Zeitschrift Mode & Verzweiflung und publizierte mehrere Bücher, darunter die Romane Ruin (Blumenbar München 2005), für den er den Tukan-Preis der Stadt München bekam, und Nachtwärts (ars vivendi Cadolzburg 2014) sowie die Essays Das kommende Buch (MSeB Berlin 2013) und Vergleichende Anatomie. Eine Geschichte der Liebe (Matthes & Seitz Berlin März 2018). Er lebt als Autor, Regisseur und Schriftsteller in Leipzig.

"Ich muss Revolution machen" - Ein Spaziergang mit Gretchen Dutschke. Sendung von Thomas Palzer

Redaktion: Till Ottlitz
Regie: Rainer Schaller
Ton und Technik: Susanne Harasim
Produktion: BR 2018


16