Bayern 2


15

Bayern 2 präsentiert Gankino Circus

Irgendwie sind diese vier Mittelfranken ein einziger Widerspruch. Auf der Bühne erzählen sie ständig von Dietenhofen, als sei ihr Heimatort der Mittelpunkt der Welt. Andererseits spielen sie eine wilde Mischung aus Volksmusik, Punk, Jazz und Ethnopop, mit der sie kurioserweise genauso im Wirtshaus, im Club, in der Kleinstkunstbühne und bei Open-Air-Festivals Erfolg haben.

Von: Bernhard Jugel

Stand: 12.02.2018

Gankino Circus | Bild: Stephan Minx

22 März

Freitag, 22. März 2019

Veranstaltungsort:

AUSVERKAUFT - Helmbrechts, Oberfränkisches Textilmuseum

23 März

Samstag, 23. März 2019

Veranstaltungsort:

Fürth, Comödie

04 April

Donnerstag, 04. April 2019

Veranstaltungsort:

Dießen am Ammersee, Maurerhansl

05 April

Freitag, 05. April 2019

Veranstaltungsort:

Unterföhring, Bürgerhaus

06 April

Samstag, 06. April 2019

Veranstaltungsort:

Landshut, Salzstadl

26 April

Freitag, 26. April 2019

Veranstaltungsort:

Treuchtlingen, Am Forsthaus

27 April

Samstag, 27. April 2019

Veranstaltungsort:

Marktheidenfeld, Rathaussaal

17 Mai

Freitag, 17. Mai 2019

Veranstaltungsort:

Würzburg, Bockshorn im Kulturspeicher

18 Mai

Samstag, 18. Mai 2019

Veranstaltungsort:

Ramsau (bei Haag i. OB, Gem. Reichertsheim), Fichters Kulturladen

06 Juni

Donnerstag, 06. Juni 2019

Veranstaltungsort:

Puchheim, PUC

08 Juni

Samstag, 08. Juni 2019

Veranstaltungsort:

Dietenhofen, Biberttal Festival

Angefangen hat alles - na wo? - natürlich in Dietenhofen. In der örtlichen Blaskapelle: Vier Jungs, die sich seit der Schulzeit kannten, hatten keine Lust mehr, nur alle paar Monate Mal ein Platzkonzert zu spielen, und machten 2007 zunächst die Straße zu ihrer Bühne.

Internationale Einflüsse

Ihr Repertoire speist sich seitdem sowohl aus den traditionellen "Kerwa-Liedern" ihrer Heimat als auch aus traditionelle Melodien und Spielweisen all der Länder, in denen sie bisher unterwegs waren: Italien, Frankreich, Georgien, Serbien, Kasachstan, Kirgisistan oder die Ukraine. Ihren Namen verdanken sie dem "Gankino Horo", einem bulgarischen Volkstanz im 11/16-Takt, mit dem sie jahrelang ihre Auftritte eröffnet haben. Und dass im Bandnamen der Begriff "Circus" unvermeidlich war, werden alle sofort begreifen, die die vier Burschen aus Dietenhofen schon einmal live erleben durften. Dass sie längst nicht mehr nur nachspielen oder covern, sondern viele Lieder selbst texten und komponieren, versteht sich von selbst.

Denn schon vor Jahren ist aus den lustigen Straßenmusikanten eine professionelle Band geworden, die vor ausverkauften Häusern spielt, diverse Kabarettpreise im Übungsraum stehen hat und seit 2010 mit "Das Potpourri des Herrn Baron von Gunzenhausen", "Zum ersten Mal in ihrer Stadt" und "Franconian Boogaloo" drei erfolgreiche Alben veröffentlicht hat.

Auch die Kritiker sind hin und weg, sobald sie Ralf Wieland (Erzähler, Gitarre, Gesang), Maximilian Eder (Akkordeon, Xylophon, Gesang), Simon Schorndammer (Klarinette, Saxophon, Gesang) und Johannes Sens (Schlagzeug, kleiner Bass, Gesang) bei einem Konzert erlebt haben. "Anarchisch, verrückt, brilliant" befand die Süddeutsche Zeitung und die Passauer Neue Presse erlebte "Franken außer Rand und Band".

Aberwitziges Spektakel

Tatsächlich ist ein Auftritt von Gankino Circus eine aberwitziges Spektakel. Die Musik oszilliert zwischen Polka, Punk, Balkan-Beats und Hochgeschwindigkeits-Jazz à la Hot Club de France. Dazwischen werden hanebüchene Geschichten erzählt, nicht ganz jugendfreie Lieder gegrölt - und wenn der Schlagzeuger ein Solo spielt, zieht er gleichzeitig sein T-Shirt aus und auch wieder an. Kurz: Gankino Circus sind die perfekte Mischung aus Kirmesgaudi, Ethnofolk und höherem Blödsinn!

Auch 2019 geht Gankino Circus mit ihrem Programm "Die letzten ihrer Art" auf Tournee. Bayern 2 präsentiert alle Termine in Bayern.


15