Bayern 2


5

3,9 Prozent Fürchten Sie die Inflation?

Viele Waren sind teurer geworden. Die Verbraucherpreise sind innerhalb eines Jahres um 3,9 Prozent gestiegen. Die Inflationsrate ist damit so hoch wie seit 28 Jahren nicht mehr. Macht Ihnen das Sorgen? Darum ging's im Tagesgespräch.

Stand: 09.09.2021

An der Supermarktkasse fällt es auf: Die Waren im Einkaufswagen sind teurer geworden. Innerhalb eines Jahres sind die Verbraucherpreise in Deutschland laut Statistischem Bundesamt um 3,9 Prozent gestiegen. Eine so hohe Inflationsrate hat es seit 28 Jahren nicht mehr gegeben.

Bei Lebensmitteln gab es Preisanstiege, bei Bekleidung ebenfalls - Hintergrund ist, dass die Mehrwertsteuersenkung aus dem vergangenen Jahr nur vorübergehend war. Deutlich teurer geworden sind außerdem Benzin und Heizöl.

Spüren Sie die Inflation in Ihrem Alltag?

Wo fällt Ihnen die aktuelle Inflation im Alltag auf? Das Tagesgespräch hat gefragt: Haben Sie Sorgen, dass sich die Inflation auch durch einen höheren Lohn nicht mehr ausgleichen lässt? Vergleichen Sie Preise mehr als früher? Oder geben Sie Ihr Geld einfach aus wie immer? Sparen bringt ja angesichts der niedrigen Zinsen auch nicht viel. Hat das Folgen für Ihre Geldanlage oder Altersvorsorge?

Zu Gast im Tagesgespräch bei Moderator Stefan Parrisius war Hanno Beck, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Hochschule Pforzheim. Außerdem meldete sich Istanbul-Korrespondentin Karin Senz zu Wort. Sie hat erzählt, wie die Menschen in der Türkei mit einer Inflationsrate von fast 20 Prozent umgehen.

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar.

Sie können uns auch über WhatsApp und Telegram einen Kommentar schicken, den wir dann gegebenenfalls in der Sendung zitieren. Die Nummer dafür ist die 0151 / 7 220 220 7.


5