Bayern 2


5

Die letzten Tiere ihrer Art Was verlieren wir, wenn sie sterben?

In dieser Woche ist das letzte männliche Breitmaulnashorn gestorben. Die Rote Liste der bedrohten Pflanzen und Tiere wächst stetig. Was verlieren wir, wenn die letzten Tiere ihrer Art sterben?

Stand: 22.03.2018

Mausmakis, Weißrückenadler, Schuppentiere - sie alle sind vom Aussterben bedroht. Nach den Schätzungen von Experten verschwinden täglich zwischen 50 und 150 Tier- und Pflanzenarten von der Erdoberfläche. Ob ein kleines Kraut ausstirbt, erscheint zunächst wenig von Belang - solange man nicht weiß, wer davon lebt. Beispielsweise sterben viele Insekten, wenn bestimmte Pflanzenarten nicht mehr existieren.

Der "Internationale Tag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt" am 22. Mai, ein Aktionstag der Unesco, soll aufrütteln. Er geht auf den 22. Mai 1992 zurück, als in Nairobi das Übereinkommen zum Schutz der Biodiversität unterzeichnet wurde.

Zu Gast bei Moderator Christoph Peerenboom war Volker Homes, der Geschäftsführer des Verbands der Zoologischen Gärten.

Die Nummer ins Studio: 0800 / 94 95 95 5

Unter dieser gebührenfreien Telefonnummer sind wir werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar. Rufen Sie an!
Diskutieren Sie mit unserem kompetenten Studiogast über ein aktuelles Thema. Politik, Wirtschaft, Kultur, Religion und Sport - im Tagesgespräch debattieren wir über alle gesellschaftlich wichtigen Fragen. 

Was meinen Sie?


5