Bayern 2


8

Die gereizte Gesellschaft Ist Wut für was gut?

Unzufriedenheit, Empörung, Wut - was entsteht im besten Fall daraus? Was macht es mit uns, wenn wir uns über etwas aufregen müssen? Das Tagesgespräch hat gefragt: Wie gehen Sie mit Ihren Emotionen um?

Stand: 19.11.2020

"Ich bin wütend" - ein Satz auf einem Demoplakat, hinter den sich viele zu ganz unterschiedlichen Anlässen versammeln können. Der Begriff "Wutbürger" ist jetzt fast zehn Jahre alt - geprägt wurde er vom Protest rund um Stuttgart 21.

Wozu ist die Wut gut?

Das Tagesgespräch hat gefragt: Woher kommt die Wut? Folgt sie aus einem Gefühl der Demütigung und der Kränkung heraus? Wie schaut ein konstruktiver Umgang mit ihr aus? Unzufriedenheit und Empörung können ja immerhin motivieren, um eine Situation zu verbessern, oder?

Zu Gast im Tagesgespräch bei Christine Krueger war die Historikerin Prof. Ute Frevert vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung. Sie ist Autorin von "Mächtige Gefühle - Von A wie Angst bis Z wie Zuneigung – Deutsche Geschichte seit 1900".

Außerdem kam Hans-Joachim Heist zu Wort. Der Schauspieler spielt oft eine Figur, die besonders heftig aus der Haut fährt: Er verkörpert den Choleriker Gernot Hassknecht in der ZDF-Satiresendung "heute-show". Tut es gut, wenn man sich manchmal so aufregen darf?

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800/94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar.

Sie können uns auch über WhatsApp und Telegram einen Kommentar schicken, den wir dann gegebenenfalls in der Sendung zitieren. Die Nummer dafür ist die 0151 / 7 220 220 7.


8