Bayern 2


4

Bayern 2 ist doppelt dabei Abstimmen für den deutschen Podcast Preis 2021

Mit dem Deutschen Podcast Preis werden die Menschen hinter den Mikrofonen gewürdigt. Bayern 2 ist in diesem Jahr gleich mit zwei Podcasts im Rennen. Stimmen Sie hier für Ihren Favoriten ab!

Stand: 12.04.2021

Logos der beiden nominierten Podcasts | Bild: BR

Der Deutsche Podcast Preis wurde von führenden Akteurinnen und Akteuren aus der Audiobranche ins Leben gerufen. Der Preis prämiert in ausgewählten Kategorien die besten Formate der deutschen Podcast-Landschaft, gibt dem Podcast-Genre einen Rahmen, der die Themenvielfalt der unterschiedlichen Angebote widerspiegelt und für noch mehr Hörer und Hörerinnen und Medien sichtbar macht. Die Verleihung des Deutschen Podcast Preises 2021 findet am Abend des 3. Juni 2021 in Berlin statt.

Diese beiden Bayern 2 Podcasts sind im Rennen:

DIE BEFREIUNG

Im Frühjahr vor 75 Jahren neigt sich der 2. Weltkrieg seinem Ende zu. In den bayerischen Konzentrationslagern Flossenbürg und Dachau hoffen tausende Häftlinge, darunter viele Jugendliche, auf ihre Rettung durch die Alliierten. Der Podcast „Die Befreiung“ erzählt ihre ganz persönlichen Geschichten rund um den Tag der Befreiung, mittels Briefen, Tagebüchern, Biographien – gesprochen von jungen, unbekannten Stimmen. Die Zuhörer können die letzten dramatischen Tage in Nazi-Deutschland aus nächster Nähe miterleben, wie zum Beispiel die Geschichte des 16-jährigen Belgiers Marcel Durnez: Er und seine beiden älteren Brüder wurden aus Frankreich ins KZ Flossenbürg verschleppt. Nur Marcel überlebt; er wird auf einem der berüchtigten Todesmärsche befreit. Oder die des 14-jährigen Jakub Szabmacher, der sich tagelang zwischen Heizungsrohren versteckte.

BERGFREUNDINNEN

Bergfreundinnen ist der Podcast für ein Leben mit den Bergen. Die drei Hosts Kaddi, Toni und Anna lieben das Gebirge, jede auf ihre Art. Ständig zieht es sie hinaus und hinauf – und wenn sie nicht auf dem Berg sind, holen sie von dahinter die großen Themen hervor: Angst beispielsweise. Oder Selbsteinschätzung, Verlust, Social Media. Statt klassisch erfolgsorientiertem Bergjournalismus, betreiben sie regen Austausch mit Alpinistinnen aller Niveaus, hören zu – und widmen jedem Thema einen ganzen Monat, also vier Folgen. Der Talk ist eine davon – dort kommen nicht nur die Hosts, sondern auch Hörende zu Wort. Was hierbei, und in der Story, der jeweils ersten Folge eines Themas, aufgemacht wird und entsteht, wird in zwei Interviewfolgen weitergesponnen. Klingt spitz, und ist doch für eine breite Gruppe gemacht: für alle, die gerne draußen sind.


4