Bayern 2


17

"Nacht voller Seligkeit" Der Musiker und Sammler Walter Erpf

"Mein kleiner grüner Kaktus" und "Wochenend und Sonnenschein": Der Musiker Walter Erpf sammelt alles, was mit der Unterhaltungskultur der 20er Jahre zu tun hat. Dafür hat er das ehemalige Schwimmbad in seinem Wohnhaus umgebaut zum Archiv.

Von: Andreas Pehl

Stand: 07.01.2018 | Archiv

Walter Erpf ist durch und durch Musiker. Bereits während der Schulzeit gründete er sein erstes eigenes Orchester – als Kollegstufenprojekt.

"Der Spaß an dem Orchester war so groß, dass ich das mit der Kollegstufenarbeit sein hab lassen. Ich hab da null Punkte eingefahren, weil ich mir gedacht habe: dieses wunderbare Erlebnis, da ein Orchester zu dirigieren von Freunden, von Klassenkameraden, das zerrede ich mir jetzt doch nicht und hab nur das Deckblatt abgegeben. Mein Musiklehrer war stinksauer."

(Walter Erpf)

Erpf beschloss, Dirigent zu werden. Er nahm Klavierunterricht und besuchte Dirigierkurse bei Sergiu Celibidache.

"Ich bin nicht genial, ich bin nicht wahnsinnig fleißig."

(Walter Erpf)

Das kleine "Tanztee Syndikat" mit Walter Erpf am Klavier, spielt zum Tanztee beim "Alten Wirt".

Aber immerhin Gründer, Pianist und Arrangeur des Salonorchesters "La Rose Rouge", des kleinen "Tanztee-Syndikats" und des "Tangoorchesters Youkali". Walter Erpf unterrichtet Klavier, spielt Cembalo, Klavier und Akkordeon, hält Vorträge und dirigiert. Und: Er ist Sammler.

Zur "Nacht voller Seligkeit" hat es Walter Erpf bei sich zu Hause nicht weit: Eine Treppe hinunter, und er ist bei den Noten des Originalarrangements. Mehr als 12.000 solcher Dokumente bewahrt der Kraillinger in seinem zum Keller umgebauten Schwimmbad  auf, wo auch 25 Grammophone und rund 4.000 Schellackplatten auf ihren Einsatz warten.

Walter Erpfs Notenarchiv steht allen offen

Walter Erpf in seinem Keller mit einer alten Schallplatte

Erpfs Sammlung führt zurück in die Zeit, als die Damen mit Bubikopf Charleston "in den Himmel hinein" tanzten und "Donna Clara" die Männerherzen brach. Der Musiker berät Filmproduktionen bei der Auswahl der passenden Musik, verleiht Teile seiner Sammlung an Museen und hält Vorträge über die Comedian Harmonists und das Schicksal jüdischer Schlagerkomponisten während der NS-Zeit. Walter Erpfs Notenarchiv steht allen offen. Anfragen nach den Originalarrangements, die die Verlage oft selbst nicht einmal mehr besitzen, kommen von Rundfunkanstalten, von Theatern und verschiedenen Orchestern.

Andreas Pehl

Der Autor der Sendung Andreas Pehl ist selbst Musiker und hat sich als Countertenor einen Namen gemacht.


17