Bayern 2


14

Der ganz normale Rausch Trinken wir alle zu viel Alkohol?

Alkohol - eine Droge, die auf breite gesellschaftliche Akzeptanz trifft. Wer kann schon etwas gegen ein Gläschen Wein oder eine Flasche Bier haben? Wo liegen für Sie die Grenzen?

Stand: 09.01.2020

Die nüchternen Zahlen: Pro Kopf trinkt jeder Deutsche ab 15 Jahren pro Jahr rund 10 Liter reinen Alkohol. Der Verbrauch je Einwohner sah 2017 so aus:

  • 101,1 Liter Bier
  • 20,9 Liter Wein
  • 5,4 Liter Spirituosen
  • 3,9 Liter Schaumwein/Sekt

Alkohol ist bei uns praktisch unbegrenzt verfügbar. Das Trinken besitzt weitgehend gesellschaftliche Anerkennung. 

Gelegentliches Trinken - wo liegt die Grenze?

Die zentrale Frage im Tagesgespräch: Was meinen Sie, warum Alkohol für viele so unverzichtbar geworden ist? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht - mit dem gelegentlichen Trinken, aber auch mit dem Thema Abhängigkeit und Sucht?

Der Dokumentarfilm "Alkohol - Der globale Rausch" (Kinostart 9. Januar 2020) von Andreas Pichler geht darauf ein, wie Alkohol zur zentralen Droge unserer Gesellschaft werden konnte.

Das Tagesgespräch hat außerdem auf Aktionen wie den "Dry January" geschaut: Als guten Vorsatz fürs neue Jahr nehmen sich Menschen vor, mindestens einen Monat lang keinen Schnaps, Bier oder Wein anzurühren. Eine sinnvolle Idee?

Alkoholismus - wie schauen Therapie und Entzug aus?

Hilfe bei Suchtproblemen

Das Deutsche Rote Kreuz hat ein bundesweites Servicetelefon für die Suchtberatung, kostenfrei und rund um die Uhr: 08000 365 000.

Zu Gast bei Eva Kötting war Erica Metzner vom Suchthilfezentrum der Stadtmission Nürnberg. Sie erklärte, wie Unterstützung für Menschen mit Suchtproblemen und deren Angehörigen aussehen kann. Für Therapie und Entzug sind in der Regel die Hausärzte und Suchtberatungsstellen die besten Ansprechpartner.

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar. Sie können uns auch über WhatsApp und Telegram einen Kommentar schicken, den wir dann gegebenenfalls in der Sendung zitieren. Die Nummer dafür ist die 0151 / 7 220 220 7.


14