Bayern 2


3

Im Netz und in der Wirklichkeit Brauchen Buben Kampfspiele?

Raufen und kämpfen - für Buben ein typisches Verhalten? Sie kämpfen zumindest auch besonders gerne virtuell - in Kampfspielen am Computer. Wie kommt das eigentlich?

Stand: 09.08.2018

Gerade ist "Fortnite" sehr populär - ein Onlinespiel aus dem sogenannten "Battle Royal"-Genre. Inzwischen sind Millionen Menschen gleichzeitig online, um den Kampf aller gegen alle anzutreten. Eltern sind beunruhigt.

Das Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha hat gefragt: Wie kommt es eigentlich, dass solche Spiele bei Buben und jungen Männern besonders begehrt sind? Stimmt der Eindruck, dass der männliche Teil der Menschheit Rauferein, Wettstreit und Kampf braucht? Spielen Mädchen keine Kampfspiele? Warum nicht? Was sagen Sie?

Zu Gast bei Moderatorin Eva Kötting war der Sozialpädagoge Josef Riederle, Leiter des KRAFTPROTZ-Bildungsinstituts für Jungen und Männer.

Die Nummer ins Studio: 0800 / 94 95 95 5

Unter dieser gebührenfreien Telefonnummer sind wir werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar. Rufen Sie an!
Diskutieren Sie mit unserem kompetenten Studiogast über ein aktuelles Thema. Politik, Wirtschaft, Kultur, Religion und Sport - im Tagesgespräch debattieren wir über alle gesellschaftlich wichtigen Fragen. 

Was meinen Sie?


3