Bayern 2


192

Bayern 2 Neues Wochenendprogramm

Bayern 2 startet mit einem neuen Wochenendprogramm ins Jahr 2018. Ab 13. Januar sendet das Kultur- und Informationsradio des Bayerischen Rundfunks samstags und sonntags von 9.05 Uhr bis 12 Uhr jeweils eine dreistündige moderierte Sendung mit kürzeren Beiträgen und Musik. Literatur-, Feature- und Hörspiel-Sendungen gibt es weiter an den Nachmittagen. Die Anrufsendung "Gesundheitsgespräch" mit Dr. Marianne Koch geht statt samstags künftig am Mittwoch auf Sendung. Wieder im Programm ist die Musiksendung "Weltempfänger".

Stand: 15.01.2018

Mit einem kürzer getakteten Programm am Samstag- und Sonntagvormittag passt sich Bayern 2 dem Familienleben und Freizeitverhalten seiner Hörerinnen und Hörer zwischen Großeinkauf, Wertstoffhof und Ausflug an. Musikalisch gibt es den bewährten Mix aus den Bayern 2-Musiksparten Popmusik, Chansons, Liedermacher, Weltmusik und Heimatsound. Die Moderatorinnen und Moderatoren von "Bayern 2 am Samstagvormittag" und "Bayern 2 am Sonntagvormittag" sind Gregor Hoppe, Gabi Kautzmann, Veronika Lohmöller, Johannes Marchl, Alexander Schaffer, Stefan Parrisius, Dagmar Schwermer und Julia Zöller.

"Aktive Zielgruppen, die mitten im Leben stehen, schätzen ein entspanntes, gescheites und gut gemachtes Radioprogramm. Um die Orientierung zu erleichtern, steht der Samstag auf Bayern 2 künftig unter dem Motto ,Bayern. Politik. Gesellschaft'. Und der Sonntag wird der ,Große Kultursonntag auf Bayern 2'. Mit diesen hörbaren Veränderungen wollen wir unser einzigartiges Programm noch attraktiver und noch erfolgreicher machen."

Stefan Maier, Programmbereichsleiter Bayern 2

Mehr Zeit zum Zuhören

Die aufmerksamkeitsintensiven Feature- und Hörspielsendungen, die Reportagen und Reiseberichte gibt es künftig im Wochenendprogramm vor allem am Nachmittag und am Abend. Dann, wenn das Radiopublikum tendenziell mehr Zeit zum Zuhören hat. Am Samstag gibt es die Feature-Sendungen "Zeit für Bayern" und "radioFeature" oder die Reportage-Sendungen "Breitengrad" und "Nahaufnahme". Der Sonntag wiederum steht unter dem Motto Kultur, mit einer zusätzlichen Ausgabe der Wochentagssendung "kulturWelt", den Literatursendungen "radioTexte" und "Diwan", dem "Kulturjournal", den "radioReisen" und dem einstündigen Hörspiel.

"Gesundheitsgespräch" am Mittwoch

Die Anrufsendung "Gesundheitsgespräch" mit Dr. Marianne Koch wird ab Januar 2018 nicht mehr am Samstagmittag, sondern am Mittwochvormittag gesendet. Dort ist die Sendung künftig Teil des Gesellschaftsmagazins "Notizbuch", in dem Gesundheitsthemen einen festen Platz haben. Erster Sendetermin: Mittwoch, 10. Januar 2018, ab 10.05 Uhr.

"Wir freuen uns, dass Bayern 2 am Wochenende sein Profil schärft. Dabei bleibt sich Bayern 2 treu, denn im Mittelpunkt stehen die Inhalte, die kreativ, modern und mit Bayern 2-typischer Musik präsentiert werden. Und ich bin mir sicher, dass wir mit dem Gesundheitsgespräch, das nun am Mittwoch einen neuen Sendeplatz hat, weiterhin einen großen Erfolg haben werden."

Martin Wagner, BR-Hörfunkdirektor

Weltmusik-Sendung "Weltempfänger"

Wieder auferstehen wird im neuen Bayern 2-Wochenendprogramm die Weltmusik-Sendung "Weltempfänger". Sie war bereits von 2003 bis 2008 im Programm vertreten. Die Musikjournalisten Dagmar Golle und Jay Rutledge moderieren ab 13. Januar 2018 erneut unter diesem Titel immer samstags ab 18.05 Uhr.

Viele Bayern 2-Sendungen gibt es als Podcast und in der Bayern 2 App.

Bayern 2 - das Programmschema 2018 Format: PDF Größe: 141,08 KB

Das neue Bayern 2-Wochenende
Samstag Sonntag 
06.05 - 08.00Bayern 2-Rucksackradio05.03 - 06.30BR-Heimatspiegel
08.05 - 09.00Bayerisches Feuilleton06.30 - 07.00Positionen
09.05 - 12.00Bayern 2 am Samstagvormittag07.05 - 08.00radioMikro
12.05 - 13.00Zeit für Bayern08.05 - 08.30Katholische Welt
13.05 - 14.00radioFeature08.30 - 09.00Evangelische Perspektiven
14.05 - 14.30Breitengrad09.05 - 12.00Bayern 2 am Sonntagvormittag
14.30 - 15.00Nahaufnahme12.05 - 12.30kulturWelt
15.05 - 17.00Hörspiel, Bayern 2-Playlist12.30 - 13.00radioTexte - Das offene Buch
17.05 - 17.55Jazz & Politik13.05 - 14.00radioReisen
17.55 - 18.00Zum Sonntag14.05 - 15.00Diwan
18.05 - 18.30Weltempfänger15.05 - 16.00Hörspiel
18.30 - 19.00radioMikro16.05 - 17.00Eins zu Eins. Der Talk
19.05 - 20.00Zündfunk17.05 - 17.30radioDoku
20.05 - 21.00radioSpitzen17.30 - 18.00Bayern 2-Playlist
21.05 - 22.00Zeit für Bayern18.05 - 19.30Kulturjournal
22.05 - 23.00Eins zu Eins. Der Talk19.30 - 20.00Musik für Bayern
23.05 - 00.00Nachtmix20.05 - 21.00Bayerisches Feuilleton
00.05 - 02.00radioJazznacht21.05 - 22.00radioFeature
02.00 - 05.00Das ARD-Nachtkonzert22.05 - 23.00Zündfunk Generator
23.05 - 00.00Nachtmix
00.05 - 05.00Das ARD-Nachtkonzert

192

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

U. Braun, Donnerstag, 18.Januar, 23:23 Uhr

153. Benachteiligung der Berufstätigen

Es macht mich völlig fassungslos und wütend, dass ich das Gesundheitsgespräch nicht mehr hören kann. Seit die Begriffe Qualität und Service in aller Munde sind, bemühen sich ein große Menge an törichten Menschen mit Erfolg, beides verschwinden zu lassen.
Das hat es jetzt gebraucht, oder??? Wofür???

Gabriela Kühne, Donnerstag, 18.Januar, 09:14 Uhr

152. Verschiebung des Gesundheitsgesprächs auf Mittwoch

Frage: „Kommen Programmdirektoren eigentlich in den Himmel?“ Antwort von Radio Eriwan: Im Prinzip Ja. Sie haben auf Erden Ihren Veränderungsdrang ausgelebt, so dass nicht zu befürchten steht, dass sie die ewige himmlische Ordnung antasten. Sie haben ihre Hörer Demut gelehrt, indem sie ihnen die Nutzlosigkeit ihrer Proteste und die Vergeblichkeit ihrer (der Hörer) Wünsche vor Augen geführt haben. Sie haben sie Opferbereitschaft gelehrt, indem sie ihnen ihre Lieblingssendungen zur gewohnten Zeit weggenommen haben. Sie haben sie gelehrt, dass höhere Ratschlüsse (ähnlich den göttlichen) keinerlei Begründung bedürfen. Sie haben diejenigen durch Zitate („Veränderung, Veränderung, Veränderung“) geehrt, deren Worten die Menschen kein Vertrauen entgegenbringen - die Politiker. Sie sind blind und unkritisch dem Zeitgeist gefolgt: nur ja nichts (Gutes) so lassen, wie es ist - ach nein, dafür kommen sie nun nicht gerade in den Himmel. P.S.: Warum ausgerechnet das Gesundheitsgespräch verschieben?

Klaus Schmid, Mittwoch, 17.Januar, 18:40 Uhr

151. Stellungnahme von Hr.Maier

Sehr geehrter Herr Maier,
was sagen Sie zu den bis jetzt eingegangenen Reaktionen-
Hatte leider auf meine Rückmeldung kene Antwort bekommen.

Mfg
Klaus Schmid

michael_2018@yahoo.de, Mittwoch, 17.Januar, 10:19 Uhr

150. Gesundheitsgespräch

Ich möchte gerade das Gesundheitsgespräch hören - und höre 0-8-15-Dudelsound, obwohl Marianne Koch und Frau Ostner auch in dieser Zeit im Studio sitzen und Wichtiges, Kluges und Interessantes von sich geben könnten. Zusätzliche Kosten würden nicht entstehen, wenn man diese Zeit stattdessen für Inhalte und damit auch für ein bis zwei weitere Anrufe nutzt.
Was soll dieser ADHS-Unsinn auf meine - sowohl zeitlichen als auch finanziellen - Kosten?
(Das Gesundheitsgespräch ist die letzte Sendung, warum ich den bayerischen Rundfunk überhaupt noch regelmäßig einschalte. Wieso sollte ich dafür noch einen Cent zahlen!? Leute, Ihr müsst liefern. Sonst sind bald mal Eure Jobs weg. Und wenn die Strukturen einmal zerstört sind, wird ein Wiederaufbau schwierig. Dann willkommen im übervollen Haifisch-Becken der freiberuflichen Journalisten! Viel Spaß damit.)

Manuel, Dienstag, 16.Januar, 17:20 Uhr

149. Wischiwaschi

Ich kann mich nur den Vorrednern anschließen, die bereits Kritik am neuen Vormittagsbrei geäußert haben. Aus echten "Marken" wie Orange oder der Sonntagsbeilage wird nun undefinierbares allerlei. Aus der absolut dürftigen Programmbeschreibung geht auch nicht hervor, was denn in den 3 (!) Stunden wann aufs Tapet kommt. Ferner, ein Sendungstitel wie "Bayern 2 am Vormittag" ist schon wirklich sehr kreativ. Nichts gegen Neuerungen, aber wenn unispiriertes Wischiwaschi als zukunftsweisend (Totschlagbegriff, mit dem den Leuten auch so etwas DAB+ aufgeschwatzt wird) bezeichnet wird, muss man sich schon fragen, was in den Verantwortlichen hier vorgeht. Ich bin seit etlichen Jahren Bayern2-Hörer, doch schalte ich immer öfter auf Dlf, Dlf Kultur um. Die Quälität des Programms hat auch mit dem Wegfall von Größen wie Skasa, Meyerhöfer und Mayer-Simeth in den vergangenen Jahren sehr gelitten. Was an Moderatoren nachkommt, ist bisweilen profillos und strahlt keine Allgemeinbildung aus.