Bayern 2


1

Tipps für Fahranfänger Wie zahle ich weniger Kfz-Versicherung beim ersten Auto?

Führerschein geschafft? Glückwunsch! Wer als Fahranfänger ein eigenes Auto möchte, muss aber nicht nur an den Kauf denken, sondern auch an die Kfz-Versicherung. Und die kann richtig teuer werden. Doch wer ein paar Tipps berücksichtigt, kann viel sparen.

Von: Christine Grigoleit, Isabelle Hartmann

Stand: 10.12.2018

Auto auf Münzstapeln | Bild: colourbox.com

Der Grund für die hohen Versicherungsprämien: Anfänger verursachen mehr und teuere Unfälle. Um die zu senken, soll der Führscheinneuling also zeigen, dass er entweder schon Fahrerfahrung gesammelt hat, oder dass nicht er allein das gewünschte Auto fahren wird.

Tipp 1: Begleitetes Fahren

Daran muss man zwar schon sehr früh denken, aber: Es lohnt sich. Wer mit 17 Jahren seinen Führerschein macht, muss bis 18 mit einer Begleitperson fahren. Für die Versicherung heißt das aber: Der junge Autokäufer hat schon ein Jahr Fahrerfahrung. Dann ist der Versicherungsbeitrag gleich günstiger.

Tipp 2: Zweitwagen bei den Eltern

Am besten, die Eltern den Wagen auf ihren Namen anmelden lassen und dem Versicherer melden, dass Tochter, bzw. Sohn, auch das Auto fahren darf. Damit kann man die Kosten oft um mehr als die Hälfte reduzieren.

Tipp 3: Familientarife

Ähnlich wie Tipp 2 nur umgekehrt: Der Fahranfänger deklariert das Auto als Familienauto und dass die Eltern es auch mitfahren. Für das Versicherungsunternehmen heißt es: Eine soziale Kontrolle ist gegeben, die Prämie sinkt.

Tipp 4: Fahranfängerauto

Je nachdem, welches Auto man wählt, zahlt man mehr. Daher: eines kaufen, das nicht allzu häufig in der Unfallstatistik auftaucht, bzw. das nicht allzu teuer zu reparieren ist - sprich eher Kleinwagen statt SUV. Auf den Seiten der Deutschen Versicherungswirtschaft findet man Informationen zu den Typklassen, in welcher Haftpflichtversicherung das Auto eingestuft ist, sowie Informationen in Sachen Teil- oder Vollkasko.


1