Bayern 2


6

Aus wissenschaftlicher Perspektive Vom Wert der guten Vorsätze

Neues Jahr – neue Vorsätze! Am besten ganz viel vornehmen oder gar nichts? Sonia Lippke ist Professorin für Gesundheitspsychologie und Verhaltensmedizin an der Jacobs University in Bremen. Wir haben der „Vorsatz-Forscherin“ unsere drei brennendsten Fragen gestellt.

Stand: 02.01.2020

Gute Vorsätze | Bild: colourbox.com

Erst sind sie da und dann sind sie langsam wieder weg. Ist das normal?

Das ist ganz typisch für gute Vorsätze und da ist auch nichts Schlimmes dran. Man muss es einfach nur wissen, um dann nicht zu sehr enttäuscht zu sein. Man kann natürlich auch Strategien wählen, um die Vorsätze, die man tatsächlich umsetzen will, auch erfolgreich in die Tat umzusetzen.

Wovon hängt es ab, ob die Umsetzung eines Vorsatzes gelingt?

Gesunder Schlaf ist wichtig

Wenn man ein Ziel möglichst präzise plant, also sich ganz genau überlegt, wann, wo und wie möchte ich das machen – und dafür muss es erstmal klar sein - dann ist man auch eher in der Lage, das auch tatsächlich umzusetzen. Also, wenn ich mir z.B. vornehme, ich möchte ausreichend schlafen. Das ist ein vages Ziel. Es braucht eine ganz klare Definition, wieviel Stunden eigentlich. Und da wissen wir aus der Forschung, dass ca. sieben Stunden für die meisten Deutschen sinnvoll ist. Viele machen sich auch Gedanken, wenn sie nicht so schnell einschlafen können – da ist Psychohygiene wichtig, also z.B. abends nicht mehr fernsehen oder am Handy oder am Tablet hängen, also dass man sich da einfach ein bisschen zusammennimmt, und auch wenn es vielleicht erst mal schwer ist, dann einfach nur ein Buch lesen oder mit den Mitmenschen um einen herum nochmal sprechen und dementsprechend helfen solche guten Vorsätze, wenn man dann ganz klar vor Augen hat, was man eigentlich tun muss.

Was ist, wenn ich mit meinem Vorsatz scheitere?

Auch da wissen wir aus der Forschung, dass die sogenannte "Barriereplanung" sehr hilfreich ist. Ein ganz klassisches Ziel ist ja immer Sport. Wenn man befürchtet, dass man seinen guten Vorsatz zum Beispiel wegen des schlechten Wetters eventuell nicht umsetzen wird, wie etwa beim Joggen, kann man sich im Vorfeld schon eine Alternative überlegen - z.B. ich mach dann einfach im Haus meine Rückenübung. So kann man an dem eigentlichen Ziel weiterhin festhalten. Ich weiß aus eigener Erfahrung: Es hilft auch, wenn man das mit etwas Schönem verbindet, also z.B. sich mit einer Freundin verabreden und Sport macht, nicht nur, weil es irgendwie gesund ist oder, weil man es sich vorgenommen hat, sondern, weil es Spaß macht, mit der Freundin dann rumzulaufen und an der frischen Luft zu sein.


6