Bayern 2


12

Arthrose vermeiden Vorbeugung und Bewegung

Wer sich an bestimmte Verhaltensregeln hält, schont seine Gelenke und kann gegen Arthrose vorbeugen. Besonders wichtig sind abwechselnde Be- und Entlastung und die richtige, weil nicht belastende Bewegung.

Von: Monika Dollinger

Stand: 01.03.2018

Frauen beim Aerobic | Bild: Getty Images

Auch Knorpel müssen trinken

Am wichtigsten ist abwechselnde Be- und Entlastung des Gelenks.

"Man muss sich nur einmal den Knorpel vorstellen: Diese Schicht hat ja keine Blutgefäße und wird lediglich von der Gelenkflüssigkeit durchtränkt. Wenn kein Druck besteht (Entlastung), kann sich der Knorpel mit Flüssigkeit füllen und bekommt dadurch die notwendigen Nährstoffe. Wird der Gelenkknorpel belastet, dann wird er zusammengepresst und drückt die Flüssigkeit wieder heraus. Im Prinzip funktioniert das wie bei einem Schwamm. Der Wechsel zwischen Be- und Entlasten begünstigt diesen Stoffwechsel. Eine ständig stehende Verkäuferin, deren Gelenke einer ständigen Dauerbelastung ausgesetzt sind, müsste sich zwischendurch auch setzen, damit der Gelenkknorpel entlastet und ernährt wird."

Prof. Grifka, Direktor des Lehrstuhls und der Klinik für Orthopädie für die Universität Regensburg

Tipps:

  • Radfahren
  • Beim Radfahren müssen die Gelenke das Körpergewicht nicht tragen und werden doch bewegt. Wichtig ist jedoch, dass man mit wenig Belastung durchtreten kann. Beim Bergauffahren beispielsweise wird viel Druck auf die Gelenke - vor allem auf die Kniescheibe - ausgeübt.
  • Weitere Sportarten, die gut für die Gelenke sind: u.a. Wandern, Schwimmen, Nordic Walking.
  • Richtig sitzen
  • Wer seine Beine stark anwinkelt (z.B. in der tiefen Hocke), belastet den Meniskus sehr. Besser ist es, sich mit 90 Grad angewinkelten Knien hinzuknien.

Schule für die Gelenke

"Auch die Koordination, also der Bewegungsablauf, sollte stimmen. Jeder, der einen Gips hatte, weiß wie dünn die Arme und Beine dadurch werden, und dass die Bewegungen nach Gipsentfernungen nicht mehr so gleichförmig gelingen. Deswegen ist es bei Gelenkerkrankungen wichtig die schonende Bewegung genau zu trainieren."

Prof. Joachim Grifka

Übung aus dem Patientenratgeber "Knieschule" von Prof. Grifka:

Ein Buch zwischen die Füße klemmen. Die gestreckten Beine auf und ab bewegen und leicht beugen und strecken. So trainiert man die vorne und innen liegenden Oberschenkelmuskeln.

Knieschule

"Das Wichtigste bei Knieschule und Gelenkschule allgemein ist, dass die Übungen so einfach sind, dass man sie selbständig nachmachen kann. Das Problem bei der Krankengymnastik ist oft, dass die Physiotherapeuten mit der Hand geführte Übungen machen und die Übungen zu kompliziert sind. Die Übungen der Knieschule und Gelenkschule hingegen sind so einfach, dass jeder sie versteht und richtig macht. Man kann sie auch gemeinsam mit Krankengymnasten üben."

Prof. Joachim Grifka

Weitere Übungen in:

Das Buch über Knieprobleme von Prof. Grifka enthält unter anderem Übungen und Verhaltenstipps | Bild: Prof. Joachim Grifka

Grifka, Joachim: Die neue Knieschule. Selbsthilfe bei Schmerzen und Beschwerden, Rowohlt Taschenbuch-Verlag 2012


12