Bayern 2


11

Fluch oder Segen?

Von: Johannes von Creytz

Stand: 14.11.2017

MRSA-Keime sind in einer Petrischale zu sehen. Die weißen Plättchen geben verschiedene Antibiotika ab, von denen einige die Keime im Umkreis absterben lassen. | Bild: picture-alliance/dpa

Ob bei Landwirten, bei Ärzten, oder Patienten - das Bewusstsein, dass Antibiotika nicht nur Wirkungen und Nebenwirkungen auf aktuelle Patienten haben, sondern auch die Gesundheit zukünftiger Empfänger bedrohen können, setzt sich nur langsam durch.

Expertin:

Dr. med. Béatrice Grabein, Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie. Leiterin der Abteilung Klinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene am Klinikum der LMU München | Bild: LMU München

Dr. med. Béatrice Grabein, Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie. Leiterin der Abteilung Klinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene am Klinikum der LMU München

Bei schweren, durch Bakterien verursachten Infektionen von Organen ist der Einsatz von Antibiotika häufig das einzige Mittel zur Heilung. Ärzte wägen ab zwischen möglichen Nebenwirkungen der Antibiotika und drohenden Folgeschäden aus einer Infektion. Diese drohen besonders, wenn die Hirnhaut, Herzklappen oder andere Regionen lebenswichtiger Organe betroffen sind. Dasselbe gilt für Blutvergiftungen, weil sie systemisch den gesamten Kreislauf angreifen können. Körpereigene Heilungskräfte sind gegen derartige Infektionen häufig machtlos. Teils, weil die Bakterien sich schneller vermehren, als Immunzellen produziert werden können und teils weil das Immunsystem durch chronische Erkrankungen, Medikamente oder ein hohes Lebensalter geschwächt ist.

Der Text beruht auf einem Interview von Johannes von Creytz mit Dr. med. Béatrice Grabein, Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, Leiterin der Abteilung Klinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene am Klinikum der LMU München.

Aktivisten des Bündnisses «Meine Landwirtschaft» protestieren verkleidet als Hühner vor dem Bundeskanzleramt in Berlin gegen den Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Antibiotika Nur ein Segen, wenn richtig eingesetzt

Antibiotika haben dazu beigetragen, dass viele Infektionen, die früher potentiell tödlich waren, geheilt werden können. Allerdings werden sie vielerorts als Allheilmittel gesehen und zu häufig eingesetzt, was zu Resistenzen führt. [mehr]

Eine Packung eines Antibiotikums mit dem Wirkstoff Colistinsulfat liegt auf einem Tisch in einer Apotheke. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Auf Arzt hören Die richtige Einnahme von Antibiotika

Bei der Einnahme ist es wichtig, genaue Anweisungen vom Arzt oder Apotheker zu haben und diese zu befolgen. Wichtig sind die genaue Dosierung und die vorgesehene Einnahmehäufigkeit pro Tag. [mehr]

Verschiedene Packungen von Antibiotika liegen auf einem Tisch. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Wirkung von Antibiotika Nicht jedes Antibiotikum wirkt gleich

Es gibt Antibiotika, die gezielt gegen bestimmte Bakterienstämme geeignet sind. Und es gibt Bakterienstämme, die vornehmlich für Infektionen an bestimmten Organen verantwortlich sind. [mehr]


11